merken
PLUS Dippoldiswalde

MDR besucht Schellerhauer Familie

Der Moderator Silvio Zschage verbreitet Weihnachtsstimmung bei Außer-Haus-Besuchen. Die Geschichten, die er dabei hört, gehen manchmal sehr nahe.

MDR-Moderator Silvio Zschage ist zu Gast in Schellerhau: Mit Annett und Holger Sommerschuh, Emilia Gaida sowie Stefan Schwartze (v.l.) wohnen drei Generationen unter einem Dach.
MDR-Moderator Silvio Zschage ist zu Gast in Schellerhau: Mit Annett und Holger Sommerschuh, Emilia Gaida sowie Stefan Schwartze (v.l.) wohnen drei Generationen unter einem Dach. © Egbert Kamprath

"Drei Generationen unter einem Dach - das hat mich interessiert", sagt der MDR-Sachsen-Moderator Silvio Zschage am Telefon: "Schon, weil ich mir das für mich selbst gar nicht vorstellen kann."

Seine Sendung "Guten Morgen Sachsen" hat er gerade abmoderiert, doch sein Arbeitstag wird noch bis in den Nachmittag reichen: Silvio Zschage ist derzeit auf Weihnachtstour durch Sachsen. In früheren Jahren testete er die Weihnachtsmärkte um Sendegebiet, berichtete von Eigenheiten der Regionen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Hausbesuche bei den MDR-Hörern

Doch mit Corona funktioniert das nicht. Dafür gibt es dieses Jahr die "Weihnachtstour durch Sachsen" - mit so viel Weihnachtsstimmung, wie es die Corona-Schutzverordnungen und Hygienekonzepte eben zulassen: "Bis zum 23. Dezember können mich die Hörer noch einladen", sagt Zschage: "Die Resonanz ist schon jetzt riesig." Den Menschen fehlen die Abwechslung und die kleinen Höhepunkte im Alltag, das hört er immer wieder.

Auch die Familie Sommerschuh aus Schellerhau schrieb dem Moderator: „In unserem Haus wohnen drei Generationen. Ich arbeite als Altenpflegerin, da stößt man in der heutigen Zeit oft an seine Grenzen. Es wäre schön, eine gemütliche Stunde mit der Familie und Ihnen zu weihnachtlichen Klängen zu verbringen.“

Am Dienstagnachmittag war es dann so weit: "Die Sommerschuhs hatten ihren Carport freigeräumt und einen Tisch aufgebaut, ich brachte Stollen und Glühwein mit", sagt Zschage, der mit mit seinem Mikrophon am Teleskopstab den korrekten Abstand hält: "Eigentlich hätte die Familie auch gern noch befreundete Familien eingeladen, aber das geht natürlich alles nicht." Seine Besuche kündigt der Sender deshalb auch nicht öffentlich an: "Wegen Corona möchten wir vermeiden, dass Nachbarn zum Gucken kommen."

Gestrandeter Zirkus in Dresden bewegt

Zschage besuchte schon ein Altersheim in Heidenau: "Da habe ich draußen schöne Weihnachtsmusik gespielt, und die Menschen haben durchs offene Fenster zugehört." Auch bei dem kleinen Circus Magic war er, der in Dresden festsitzt, kein Geld mehr verdienen kann und seine Kamele durch den Winter bringen muss: "Das sind manchmal sehr persönliche Geschichten und Schicksale, die mir auch zu Hause noch durch den Kopf gehen", sagt er.

Bei den Sommerschuhs in Schellerhau lernte er die Vorteile eines Drei-Generationenhauses zu schätzen: "Gerade in dieser Coronazeit zeigte sich, dass sich die Familie so zusammen viel besser helfen kann. Dadurch entfallen viele Wege, zum Einkaufen beispielsweise. Und trotzdem vereinsamt niemand."

Mehr Nachrichten aus Altenberg und Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde