merken

Leipzig

Anschlag auf neuen Konsum in Leipzig

Kurz nach der Eröffnung im Westwerk zerstörten Unbekannte Fensterscheiben und hinterließen Säure. Seit Jahren protestieren Linke gegen das Projekt. 

Ein Aktivist steht mit einem Schild mit der Aufschrift ·Konsum ist nicht alles· im Stadtteil Plagwitz vor dem Westwerk. © Sebastian Willnow / dpa

Leipzig. Unbekannte haben etwa 50 Scheiben des Leipziger Westwerkes zerstört. 

Zudem hätten sie in der Nacht zu Donnerstag eine übelriechende Flüssigkeit in eine Halle hinter der Glasfront geschüttet, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamts am Donnerstag in Dresden. Es werde geprüft, ob es sich um eine politisch links motivierte Tat handele.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Die große SZ-Frühjahrsauktion

Bis zum 26. Mai fleißig mitbieten und sparen – bei der großen SZ-Frühjahrsauktion.

Am Mittwochabend fand noch eine Feier zur Eröffnung einer neuen Supermarktfiliale im Gebäudekomplex, in dem viele Künstler ihre Ateliers haben, statt. Bereits Anfang 2017 demonstrierten circa 1000 Menschen gegen Kündigungen einer Galerie und eines Verein im Westwerk.

Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung tauchte dann am Donnerstagmittag ein Bekennerschreiben auf dem linken Szeneportal Indymedia auf. Darin heißt es, so zitiert die LVZ: „Verdrängung hat viele Gesichter, eines davon haben wir heute Nacht eingeschlagen.“

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Leipzigs OB verurteilt Angriff auf Westwerk

Unbekannte haben 52 Scheiben des Leipziger Westwerkes zerstört und die sanierte historische Industriehalle mit einer stinkenden Flüssigkeit bedacht.

Trotz der Sachbeschädigung habe die Filiale am Donnerstag um 8.00 Uhr neu eröffnet, sagte Konsum-Vorstand Dirk Thärichen. Die Flüssigkeit sei beseitigt worden. Zur Höhe des entstandenen Schadens konnte das LKA noch keine Angaben machen. (dkr / mit dpa)