Anzeige

Die besten Tipps zum Abbau von Stress

Mentale Belastung kann positiv sein und zu herausragenden Leistungen führen. Allerdings birgt sie auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Alles zu viel? Stress kann auch ungesund sein, sollte er nicht richtig ausgeglichen werden.
Alles zu viel? Stress kann auch ungesund sein, sollte er nicht richtig ausgeglichen werden. © Adobe Stock / Krakenimages.com

Wir nähern uns mit großen Schritten der Weihnachtszeit. Leider ist diese heutzutage oftmals weder besinnlich noch gemütlich. Viele Menschen fühlen sich auf der Zielgeraden Richtung Jahresende gestresst und ausgelaugt. Beruflich müssen Jahresabschlüsse erledigt werden und privat dreht sich alles um Freunde, Familie, Geschenke und Co. Auch die Pandemie mit ihren Veränderungen wie Homeoffice, Homeschooling und Existenzängsten gehört zu den sogenannten Stressoren, also Reize, die Stress auslösen.

Doch was ist Stress überhaupt?

„Stress ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, die sich evolutionsbiologisch erklären lässt“, erklären die Experten aus den StadtApotheken Dresden. Der Körper schüttet in anstrengenden Momenten Stresshormone aus, Puls und Blutdruck steigen, die Atmung geht schneller, Muskeln spannen sich an und die Sinne werden geschärft. Das bringt den Körper in die Lage, schwierige Situation zu meistern. Doch wenn Stress chronisch wird, kann er zu ernsthaften Beschwerden wie Herzproblemen oder Kopfschmerzen führen.

Anzeige
Heuschnupfen? Das kann helfen
Heuschnupfen? Das kann helfen

Die Symptome sind lästig und vielfältig. Doch mit der richtigen Beratung kann die Pollenzeit problemlos überstanden werden.

Positiver und negativer Stress

„Stress ist eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, die sich evolutionsbiologisch erklären lässt“, sagen die Experten aus den StadtApotheken Dresden. Der Körper schüttet in Stresssituationen sogenannte Stresshormone, wie z. B. Adrenalin und Noradrenalin aus. Diese Hormone bewirken eine Steigerung von Puls und Blutdruck, eine schnellere Atmung, eine Erhöhung der Muskelspannung und die Schärfung der Sinne. Gleichzeitig nimmt die Schmerzempfindlichkeit ab. Das bringt den Körper in die Lage, schwierige Situation zu meistern.

Folgt nach der Stress-Situation eine Erholungsphase, kann unser Körper die Stresshormone schnell wieder abbauen. Diese Form des Stresses wird als positiver Stress oder auch Eustress bezeichnet. Sollte der Stress allerdings über eine längere Zeit andauern oder gar chronisch werden, so schüttet unser Körper Langzeit-Stresshormone, wie z. B. Cortisol aus und aus positivem Stress wird dann negativer Stress, sogenannter Distress. Bei dieser Stressform kann es zu durchaus ernst zu nehmenden Beschwerden im Herz-Kreislauf-System, Magen-Darm-Bereich und Immunsystem kommen. Auch psychische Erkrankungen wie Depressionen, Panikattacken bis hin zum Burn-out sind die Folgen. Vorboten können unter anderem eine sinkende Leistungs-und Konzentrationsfähigkeit, eine erhöhte Reizbarkeit sowie Schlafstörungen sein. Bei länger andauernden oder stärkeren Beschwerden sollte auf jeden Fall immer ein Arzt oder Psychotherapeut zu Rate gezogen werden.

Wer bei Stress Symptome wie Kopfschmerzen oder Herzbeschwerden hat, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.
Wer bei Stress Symptome wie Kopfschmerzen oder Herzbeschwerden hat, sollte dringend einen Arzt aufsuchen.

Stress less! Das sind die besten Tipps

Egal was einen stresst - man kann dagegen halten und Stress gezielt abbauen. "Es gibt einige Anti-Stress-Maßnahmen, die sich bewährt haben", sagen die Experten aus den StadtApotheken. Dazu gehören Meditation, sportliche Aktivitäten oder Spaziergänge in der Natur, bestenfalls im Wald. Auch sich eine „kleine Auszeit“ gönnen, z. B. in einem der Kosmetikstudios der Dresdner StadtApotheken bei einer „entspannenden Rückenmassage“ oder der Dr. Hauschka Gesichtsbehandlung.

Die Apotheke Ihres Vertrauens kann ebenfalls ein wichtiger Ansprech-Partner sein. Denn dort gibt es pflanzliche Arzneimittel und Mikronährstoffe, die den Körper beim Stressabbau unterstützen können. In den drei Dresdner StadtApotheken gibt es z. B. ein hauseigenes Basenpulver mit Magnesium, Kalium, Calcium, Zink und Silicium. Diese Mineralstoffe dienen unter anderem der Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks, der normalen Funktion des Nervensystems und tragen zu einem ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt bei.

Außerdem können Auszüge aus Rosenwurz (z. B. rhodioLoges®), Antioxidantien wie natürliches Astaxanthin (z. B. Asta One®) oder auch gut verwertbare B-Vitamine (wie z. B. vitaminB-Loges® komplett) den Körper in Stresssituationen unterstützen. Die Mitarbeiter der StadtApotheken beraten Sie hierzu gern umfassend und individuell und freuen sich auf Ihren Besuch!

Die drei StadtApotheken

FetscherApotheke

Fetscherplatz 2, 01307 Dresden
Tel.: +49 (0)351 4425603
[email protected]

SchillerApotheke
Loschwitzer Str. 52a, 01309 Dresden
Tel.: +49 (0)351 31 00 498
[email protected]

StadtApotheke
Prager Str. 2, 01069 Dresden
Tel.: +49 (0)351 48 10 277
[email protected]

Hier geht es zur Unternehmenswelt der StadtApotheken Dresden.