Anzeige

Fit für das Internet der Zukunft

In über 150 Modulen hat das CeTI bereits Wissen rund um das taktile Internet an Schulen vermittelt.

 2 Min.
Teilen
Folgen
© Tommy Halfter Photography

Das taktile Internet baut auf der 5G-Technologie auf und ermöglicht eine Datenübertragung in Echtzeit. Für Forschungs- und Industriezweige in den Gebieten der Robotik und Kommunikation ist das bereits heute äußerst relevant. An dieser zukunftsweisenden Technologie forschen über 120 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Exzellenzcluster Centre for Tactile Internet with Human-in-the-Loop (CeTI) der TU Dresden. Die Erkenntnisse werden nicht nur im akademischen Kreis verhandelt: Zusammen mit Pädagogen hat das CeTI bislang sieben verschiedene Schulmodule entwickelt – 90-minütige Kurse für unterschiedliche Klassenstufen und Schulformen. „Wir wollen damit die digitale Kompetenz der Schülerinnen und Schülerstärken“, erklärt Doreen Böttcher vom CeTI.

Berufliche Orientierung und aktuelle Forschung

Praxisorientiert und anschaulich sensibilisieren die Module für die Omnipräsenz und Relevanz der Digitalisierung und führen die Nachwuchsforschenden an komplexe Themen wie künstliche Intelligenz heran. Letztlich dienen die CeTI Schulmodule auch der beruflichen Orientierung. Gerade Mädchen und junge Frauen, die in MINT-Berufen noch immer unterrepräsentiert sind, werden verstärkt angesprochen. „Wir bringen aktuelle Forschung an die Schulen“, sagt Doreen Böttcherstolz. Das kostenfreie Angebot des CeTI passt dabei zum sächsischen Lehrplan. Mit den Modulen werden die Lehrkräfte nicht nur entlastet, sondern auch ein schwellenarmer und interaktiver Zugang zur Wissenschaft ermöglicht. Das CeTI berät Lehrkräfte gern dabei, welche Angebote eine sinnvolle Ergänzung des Unterrichts sind. (vda)

© TU Dresden