Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Aus Blau mach Gelb

Der ehemalige Praktiker bekommt einen frischen Anstrich. Auch drinnen tut sich einiges.

Teilen
Folgen
NEU!
© Sebastian Schultz

Von Stefan Lehmann

Riesa. Das Praktiker-Blau ist hartnäckig. Der untere, ehemals weiße Teil der Baumarkt-Fassade erstrahlt schon in kräftigem Gelb. Nur auf den oberen Metern scheint die alte Farbe noch dunkel durch. Die Farbe deckt noch nicht so, wie sie soll. Der Maler der Firma Dubiel aus Groptitz wird hier später noch einmal nachziehen, wenn die erste Schicht trocken ist. Mitte der Woche haben die Malerarbeiten an dem Gebäude in Pausitz begonnen. Wenn sie beendet sind, dann werde einen der Markt schon von Weitem regelrecht anstrahlen, freut sich Klaus-Peter Heine. Er wird den Riesaer Stabilo-Markt leiten, wenn hier Ende des Jahres die ersten Kunden ein- und ausgehen.

Marktleiter Klaus-Peter Heine (links) und Regionalleiter Michele Bollino haben wie viele Mitarbeiter des neuen Marktes eine Praktiker-Vergangenheit.
Marktleiter Klaus-Peter Heine (links) und Regionalleiter Michele Bollino haben wie viele Mitarbeiter des neuen Marktes eine Praktiker-Vergangenheit. © Sebastian Schultz

Auch im Inneren des Marktes geht es voran. Im linken Bereich der Halle ist das Surren von Akkuschraubern zu hören. Hier sind Mitarbeiter von Stabilo gerade damit beschäftigt, die Regale aufzubauen. Im vorderen Teil des Marktes wird dagegen schon bestückt. Große, handbeschriftete Zettel verraten, welche Marke wohin gehört. Etwa ein Drittel der Ware ist bereits da, der Rest soll in der nächsten Woche eintreffen. Stabilo wolle dabei aber mehr bieten als ein normaler Baumarkt, erklärt der Marktleiter. Vier Säulen seien es, die zum herkömmlichen Angebot dazukommen. „Land- und Forstwirtschaft, Kfz-Artikel, Werkstatteinrichtung – und Spielwaren.“ Letztere füllen schon mehrere Regalreihen, als Klaus-Peter Heine gemeinsam mit Stabilo-Regionalleiter Michele Bollino durch das Gebäude führt: Traktoren verschiedener Größe, Baumaschinen, Mähdrescher. Auch beim Spielzeug ist dem Sortiment der Fokus auf Land- und Forstwirtschaft anzumerken.

Selbst der Hausmeister ist wieder da

Regionalleiter Michele Bollino war in den vergangenen Monaten schon beim Aufbau der Stabilo-Märkte in Freiberg und Bautzen verantwortlich, nun ist Riesa dran. Er kennt die Region schon aus der Zeit, als er für Praktiker von Baumarkt zu Baumarkt tourte – unter anderem auch nach Riesa.

Wie viele Kollegen sei auch er von der Praktiker-Pleite überrascht worden, erinnert sich Bollino. „Von den alten Hasen wollte damals keiner glauben, dass Praktiker wirklich in die Insolvenz geht.“ Jahre später gibt es so etwas wie ein Wiedersehen in Riesa. „70 Prozent der Mitarbeiter haben früher bei Praktiker gearbeitet“, sagt Marktleiter Klaus-Peter Heine. Er gehört auch dazu, hat den Baumarkt am Neubauernweg von 2003 bis 2010 geleitet. Die neuen Mitarbeiter „freuen sich jetzt natürlich darüber, dass sie an diesem Standort wieder arbeiten können“, sagt Heine und zählt noch einmal durch, wie viele der momentan 16 Mitarbeiter eigentlich eine Praktiker-Vergangenheit haben. Selbst der Hausmeister von früher ist wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt.

Dass gerade das alte Praktiker-Personal den Weg in den Markt zurückgefunden hat, ist kein Zufall, erklärt Michele Bollino: „Bei denen weiß ich, dass sie etwas können. An den Mitarbeitern lag’s schließlich am allerwenigsten, dass Praktiker pleite gegangen ist.“ Ansonsten spüre nämlich auch Stabilo den Fachkräftemangel. Es sei bundesweit schwierig, gut ausgebildetes Personal zu bekommen. „Gelernte Fachkräfte aus dem Bäcker- oder Fleischerhandwerk können in der Regel nicht ohne Weiteres in einem Werkzeugfachmarkt arbeiten“, erklärt der Regionalleiter. Zwei freie Stellen sind noch zu besetzen.

Abseits des Stellenmarktes ist das Interesse offenbar schon jetzt groß. „Es gibt viele Neugierige, die schon in den Markt laufen, um hier einzukaufen“, sagt Klaus-Peter Heine. Außerdem seien auch viele regionale Firmen beim Aufbau des Marktes beteiligt gewesen. „Und von jeder zweiten oder dritten Firma, mit der wir zusammenarbeiten, heißt es: Gut, dass endlich wieder ein zweiter Baumarkt hier eröffnet.“

Noch ist es aber nicht so weit. Zuerst müssen sich die Regale füllen, außerdem fehlt beispielsweise noch die Abnahme des Brandschutzes. Angepeilter Öffnungstermin ist laut Klaus-Peter Heine Anfang November.