merken
Dresden

Ausländerfeindlicher Angriff in Dresden

Ein Mann attackiert einen Libanesen auf der Prager Straße und ruft dabei fremdenfeindliche Sprüche. Die Polizei kann ihn noch am Tatort festnehmen.

Während seines Angriffs auf einen 31-jährigen Libanesen in Dresden soll ein 57-jähriger Tatverdächtiger fremdenfeindliche Sprüche wie "Ausländer raus" gerufen haben.
Während seines Angriffs auf einen 31-jährigen Libanesen in Dresden soll ein 57-jähriger Tatverdächtiger fremdenfeindliche Sprüche wie "Ausländer raus" gerufen haben. © Symbolfoto: Rene Meinig

Dresden. Auf der Prager Straße kam es am Freitagabend zu einem fremdenfeindlichen Angriff auf einen 31-jährigen Libanesen, der mit einer Festnahme endete. Ein 57-jähriger Deutscher - die Polizei gibt in ihrer Pressemitteilung vom Sonntag dessen Atemalkoholkonzentration mit 0,89 mg/l an - attackierte den Mann zunächst verbal, dann auch körperlich. Mit einer Bierflasche schlug er das Opfer und traf ihn am Ellenbogen sowie am Kopf. 

Der 31-Jährige wurde dabei leicht verletzt, lehnte laut Polizei eine medizinische Behandlung jedoch ab. Während der Auseinandersetzung habe der Tatverdächtige fremdenfeindliche Sprüche wie "Ausländer raus" gerufen. Die Polizei konnte den Mann noch am Tatort festnehmen. Nach Aufnahme einer Strafanzeige wegen Körperverletzung ist er wieder auf freiem Fuß. Der Fall, der sich gegen 20.15 Uhr ereignete, wird vom Staatsschutz untersucht. (SZ, mit dpa)

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden