merken
Bauen und Wohnen

Bauherren sollten das Hausrecht behalten

Wird ein Haus gebaut, kümmert sich in der Regel eine Baufirma um alles. Eine Sache aber sollten Bauherren während der Bauzeit unbedingt beachten.

©  pixabay.com/geralt (Symbolfoto)

Die Baufirmen müssen Zugang zum Grundstück haben, doch manche schießen über das Ziel hinaus: Immer öfter ließen sich Firmen im Bauvertrag das Hausrecht sichern. Das berichtet der Verband Privater Bauherren (VPB). Dieses Recht jedoch sollten Bauherren sich auf keinen Fall nehmen lassen.

Denn hat eine Baufirma das Hausrecht übertragen bekommen, kann sie dem Bauherren den Zutritt zum eigenen Grundstück verweigern. Dieser kann dann nicht mehr selbst vor Ort kontrollieren, wie die Arbeit vorangeht und ausgeführt wird.

JABS
JABS – Euer Zukunftsportal
JABS – Euer Zukunftsportal

Auf JABS erfahrt ihr alles, was für eure Zukunft wichtig wird und wie ihr euch am Besten darauf vorbereitet.

Findet sich eine solche Passage im Bauvertrag, sollten Bauherren das nicht akzeptieren oder nur mit der Einschränkung, dass der Bauherr und von ihm benannte Personen wie Sachverständige weiter Zugang haben. Wichtig ist dann auch, sich einen oder mehrere Schlüssel geben zu lassen, um jederzeit auf die Baustelle zu können.

Mehr zum Thema Bauen und Wohnen