Bautzen
Merken

Künstliche Intelligenz hilft bei Recherche in alten Bautzener Ratsprotokollen

In den Unterlagen von 1623 bis 1832 steht fast alles, was in der Stadt geschah. Jetzt kann jeder ganz einfach danach suchen, was ihn interessiert.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Bautzener Ratsprotokolle von 1623 bis 1832 können jetzt online eingesehen werden. So sieht eins der Suchergebnisse nach dem Stichwort "Rathaus" aus.
Die Bautzener Ratsprotokolle von 1623 bis 1832 können jetzt online eingesehen werden. So sieht eins der Suchergebnisse nach dem Stichwort "Rathaus" aus. ©  Screenshot: SZ

Bautzen. In Bautzen ist es jetzt möglich, alle vom Rat der Stadt zwischen 1623 und 1832 geführten Ratsprotokolle online zu nutzen, teilt die Stadtverwaltung mit. Dabei kann der Nutzer am heimischen Rechner über den Suchschlitz des entsprechenden Programms einfach Suchbegriffe oder Namen eingegeben, und das System sucht über alle 256 Bände mit Ratsprotokollen hinweg entsprechende Einträge.

Bei der Nutzbarmachung der Unterlagen hilft eine Künstliche Intelligenz. Die Protokolle sind von Hand erstellt und in der damals gebräuchlichen Kanzlei- und Kurrentschrift geschrieben, die für Laien heute nur schwer lesbar ist. Die Software Transkribus - entwickelt von der Gesellschaft Read-Coop unter der Leitung der Universität Innsbruck - wandelt die alten Schriften in Texte um, die am Computer lesbar sind.

Ab sofort sind alle 256 Bände der Ratsprotokolle mit rund 53.000 Seiten von Interessenten einsehbar. In den Unterlagen finden sich nahezu alle Ereignisse und Angelegenheiten der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger, informiert die Stadtverwaltung. Neben Angaben zu Baumaßnahmen, Verpachtungen oder Verkäufen finden sich Informationen zu Streitfällen, zur Sozialfürsorge oder zur Steuererhebung. Außerdem dokumentieren die Protokolle die personelle Zusammensetzung des jährlich wechselnden Stadtrates und der einzelnen Ratsämter. (SZ)

Zu den Ratsprotokollen geht es hier:
https://transkribus.eu/r/bautzen-ratsprotokolle/#/