merken
Bautzen

Von Bronzewerkstatt bis Freiluftkino - was die Sommerferien jetzt noch bieten

Bis die Schule wieder beginnt, dauert es noch zwei Wochen. Sächsische.de hat Vorschläge für die Gestaltung der freien Zeit im Landkreis Bautzen.

Bei schönem Wetter gehen Kinder und Jugendliche in den Sommerferien gern baden - zum Beispiel im Freibad Burkau. Doch im Landkreis Bautzen gibt es noch viel Freizeitangebote.
Bei schönem Wetter gehen Kinder und Jugendliche in den Sommerferien gern baden - zum Beispiel im Freibad Burkau. Doch im Landkreis Bautzen gibt es noch viel Freizeitangebote. © Archivfoto: Steffen Unger

Bautzen. Vier Wochen der sächsischen Schulferien sind verstrichen. Wer für die verbleibenden zwei Wochen in Bautzen und Umgebung nach Freizeitbeschäftigungen für Kinder und Jugendliche sucht, hat einiges zur Auswahl. Einige Beispiele hat Sächsische.de zusammengetragen.

Bei schlechtem Wetter: Ab ins Museum

In diesem Sommer scheint das Wetter nicht so richtig mitzuspielen. Doch auch an regnerischen Tagen lässt sich in Bautzen und Umgebung einiges unternehmen. Wie das Museum Bautzen auf seiner Website informiert, werden bis zum 3. September jeden Mittwoch und Freitag von 10 bis 12 Uhr Ferienprogramme für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren angeboten.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Am 25. August können Kinder ab neun Jahren zum Beispiel am Programm „3D ist keine Hexerei“ teilnehmen. Zwei Tage später geht es für Kinder ab acht Jahren um „Olympier in Bautzen“. Treff ist jeweils 10 Uhr. Für alle Angebote des Stadtmuseums ist eine Vorabanmeldung nötig. Dafür kann die Telefonnummer 03591 534933 verwendet werden.

Wer mehr über die Geschichte und Kultur des kleinsten slawischen Volkes, der Sorben, erfahren möchte, sollte dem Sorbischen Museum Bautzen einen Besuch abstatten. Bis Ende August gibt es hier ebenfalls Ferienprogramme für Kinder und Jugendliche:
Am 31. August wird für Kinder ab fünf Jahren eine Führung durch die Dauerausstellung des Museums unter der Überschrift „Auf den Spuren sorbischer Sagen“ angeboten. Der Preis für die Teilnahme an der Veranstaltung beträgt 3,50 Euro. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 03591 27087028 oder per E-Mail an [email protected]. Weitere Termine finden sich auf der Internetseite des Museums.

Das Museum Westlausitz in Kamenz bietet zwei Workshops an. Am 24. August können Kinder von sieben bis zwölf Jahren eigene Ringe oder Pfeilspitzen in der Bronzewerkstatt herstellen. In der Druckwerkstatt werden zwei Tage später eigens angefertigte Vorlagen auf Papier verewigt. Treffpunkt ist jeweils 14 Uhr am Elementarium in der Pulsnitzer Straße 16. Die Eintrittskosten zu den 90 Minuten langen Veranstaltungen betragen pro Kind 4,50 Euro.

Mit Lesen die Langeweile vertreiben

Für alle jugendlichen Leser veranstaltet der Bibliotheksverband Sachsen auch in diesem Jahr den Buchsommer Sachsen und verspricht: „Nie mehr Langeweile in den Sommerferien“. Ziel des Projekts ist es, Kinder und Jugendliche zum Lesen von mindestens drei Büchern zu animieren. Wer das schafft, erhält dafür ein Zertifikat.

Am 5. September endet das Projekt für dieses Jahr. Anmeldungen sind in vielen sächsischen Bibliotheken möglich, so auch in der Bautzener Kinder- und Jugendbibliothek. Genauere Informationen zum Buchsommer, die Leseliste der Stadtbibliothek Bautzen und Informationen zur Vergabe des Buchsommerleserpreises – mit ihm werden besonders beliebte Bücher gekürt – finden sich auf der Internetseite der Bautzener Stadtbibliothek und unter buchsommer-sachsen.de.

Filmabend am Bautzener Spreeufer

Das Steinhaus Bautzen veranstaltet am 25. August eine Freiluftkino-Veranstaltung und zeigt den Film „Der Rausch“. Protagonist der 2020 veröffentlichten Tragikkomödie ist Lehrer Martin, der von aller Leidenschaft und jeglichem Enthusiasmus verlassen mit drei Freunden die Chance nutzt, aus seinem Leben auszubrechen: Als auf einer Geburtstagsrunde die steile These eines norwegischen Philosophen diskutiert wird, dass ein Mensch nur mit erhöhtem Alkoholgehalt im Blut Bestleistungen erreichen könne, beschließen sie, das Ganze einfach selbst zu testen – im Geheimen.

Veranstaltungsort ist das Wohn- und Gewerbegebiet Am Spreebogen an der Spreegasse 10 in Bautzen. Für den Film gilt eine Altersbeschränkung ab zwölf Jahren. Der Eintrittspreis im Vorverkauf beträgt sieben, an der Abendkasse acht Euro pro Person. Einlass ist bereits ab 20 Uhr, Filmstart bei ausreichend Dunkelheit. Geplant sei die Veranstaltung bis etwa 23 Uhr. Der Veranstalter empfiehlt, warme Jacken oder Decken mitzubringen. Obwohl der Kinoplatz selbst überdacht sei, könnte schlechtes Wetter die Veranstaltung beeinflussen. Das Steinhaus verweist für entsprechende Informationen auf seine Homepage und den eigenen Facebook-Auftritt.

Bei Ausfall der Veranstaltung werden bereits erstandene Tickets automatisch zurückerstattet. Am Einlass ist kein Corona-Test nötig. Die Veranstalter bitten jedoch um das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes am Einlass, in Sanitäranlagen und an der Bar. Zudem sei auf den üblichen Mindestabstand zu achten. Für die Kontaktrückverfolgung sind außerdem Formulare auszufüllen.

Baden, golfen und balancieren

Darüber hinaus gibt es in der Region etliche dauerhaft geöffnete Freizeitangebote. Kaum etwas bietet sich an heißen Sommertagen mehr an als ein Besuch im Freibad. Seit Anfang Juli hindern keine Corona-Beschränkungen den Freibadbesuch, wie unter badeninbautzen.de informiert wird.

Am Stausee Bautzen wird klassisches Minigolf etwas anders gedacht: „Nur für Mutige!“, warnen die Betreiber der dortigen Monstergolf-Anlage. Für Schwindelfreie bietet der Hochseilgarten am Stausee sportliche Betätigung mit Nervenkitzel. Bei entsprechender Körpergröße lassen sich sieben Parcours erklimmen und Seilrutschen mit insgesamt 230 Metern Länge bezwingen.

Actionreichen Sport für drinnen bietet die Lasertag-Anlage an der Bautzener Töpferstraße. Mit bis zu 20 anderen Spielerinnen und Spielern versucht man in Teams, Gegnerinnen und Gegner mit Laserstrahlen zu markieren und so möglichst viele Punkte zu erspielen – das alles unter Schwarzlicht und bei passender musikalischer Untermalung.

Den Beitrag hat Fabian Schaar verfasst. Er ist Schüler des Oberland-Gymnasiums Seifhennersdorf und absolviert gegenwärtig ein Praktikum in der SZ-Lokalredaktion in Bautzen.

Mehr zum Thema Bautzen