merken
Bautzen

Vollsperrung in Grubschütz

Bis September ist die Preuschwitzer Straße dicht. Dort wird ein Durchlass erneuert. Die Maßnahme dient der Vorbereitung eines größeren Vorhabens.

Infolge eines Unwetterschadens war an der Preuschwitzer Straße in Grubschütz eine Engstelle entstanden. Diese wird in den kommenden drei Monaten beseitigt.
Infolge eines Unwetterschadens war an der Preuschwitzer Straße in Grubschütz eine Engstelle entstanden. Diese wird in den kommenden drei Monaten beseitigt. © Symbolfoto: SZ/Uwe Soeder

Doberschau-Gaußig. Einen Monat später als geplant starteten an diesem Donnerstag im Doberschau-Gaußiger Ortsteil Grubschütz die Maßnahmen zur Erneuerung des Durchlasses an der Preuschwitzer Straße. Wie das Bautzener Landratsamt mitteilt, war der Fahrbahnrand in diesem Straßenabschnitt nach einem Unwetterschaden bereits seit Längerem provisorisch gesichert. Daraus resultierend war dort für Durchfahrende eine Engstelle entstanden.

Die Arbeiten zu deren Beseitigung sollten ursprünglich bereits im Juni beginnen. Wegen der massiven Schäden war im Vorfeld allerdings eine umfangreiche Vorplanung notwendig geworden, die den Beginn der Maßnahme verzögerte.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Gebaut wird an der Preuschwitzer Straße nun voraussichtlich bis 30. September unter Vollsperrung. Für diesen Zeitraum führt eine Umleitung von Preuschwitz über Doberschau, Gnaschwitz und die S 119 weiter nach Grubschütz. Änderungen ergeben sich auch für die Buslinien 5 und 115. Die Haltestelle Grubschütz/Spreetal kann von beiden Linien nicht bedient werden. Für den Stadtverkehr entfällt außerdem die Haltestelle Grubschütz/Abzweig Doberschau. Auf der Techritzer Straße wurde eine Ersatzhaltestelle eingerichtet.

170.000 Euro soll die Maßnahme kosten, mit der ein Straßen- und Tiefbauunternehmen aus Sebnitz beauftragt wurde. Sie schafft die Voraussetzung für den weiteren Ausbau der Regenwasserentsorgung in Grubschütz. (SZ/fsp)

Mehr zum Thema Bautzen