merken
Bautzen

Bautzen: Kleinstes Musik-Festival ist zurück

Gleich vier Künstler und Bands kommen zum „MiKtivial Light“ in den TiK-Garten. Der Eintritt ist wieder frei – die Gästezahl allerdings limitiert.

Im Hof des TiK in Bautzen findet am Sonnabend ein Musikfestival statt.
Im Hof des TiK in Bautzen findet am Sonnabend ein Musikfestival statt. © SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Sie trauen sich: Die Organisatoren des kleinsten Bautzener Musik-Festivals laden zum „MiKtivial Light“ ein. „Nach der Pause im vergangenen Jahre feiern wir nun eine kleine Version mit weniger Bands und weniger Mitmachangeboten, aber ganz viel Spaß. Es ist ein Licht am Ende des Tunnels“, sagt Franziska Herz vom Veranstalterteam. Eingeladen sind die Gäste für den 26. Juni in den Hof des TiK hinter dem Kirchgemeindehaus. Der Eintritt ist wie in den Vorjahren frei.

Ein paar Handgriffe sind noch zu erledigen: Anwohner informieren, Bier vom Missionshof in Lieske bestellen und Daumen drücken, damit die Sonne beim Open Air scheint. Die Bands und Musiker sind längst eingeladen, darunter ist auch ein bekannterer Name. Loop-Künstler Konrad Kuechenmeister kommt vom großen B an der Spree ins kleine B. Im Gepäck hat er basslastige, tanzbare und handgemachte Musik zwischen Drum ’n’ Bass, Reggae, Ska – und seine Loopstation.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Blues, Punk, Folk und Pop

Doch beim „MikTivial“ macht die Musik-Mischung das richtige Freiluft-Feeling. Auf der Bühne stehen außerdem das Blues-Trio „Whole Brain Child“ aus Leipzig, die Punk-Band „Alert!“ und die beiden Musikerinnen „monkey & goat“ mit Indie-Folk-Pop aus Dresden. „Unser Ursprung ist die Konzertreihe Mugge im Keller im TiK. Unsere Philosophie war es immer, eine gute Mischung hinzubekommen. Da darf ein Sing- und Songwriter ruhig auf Hip Hop und Metal treffen“, sagt Franziska Herz. Neben der Wahl-Dresdnerin gehört eine lose Gruppe an Freunden zwischen 14 und 30 zum Orga-Team.

Der Festivalbesuch ist ganz einfach: Ab 14 Uhr ist das Festivalgelände geöffnet. Statt Eintrittsgeld braucht es einen tagesaktuellen negativen Corona-Test oder einen Nachweis über die vollständige Impfung (Impfpass) oder über eine Genesung (positiver PCR-Test der mindestens 28 Tage alt ist). „Das Gesundheitsamt hat uns geraten, die Testpflicht beizubehalten“, sagt die Veranstalterin. Da die Gästeanzahl begrenzt sei, gebe es dieses Jahr eine Gästeliste, für alle, die sicher gehen wollen, aufs Gelände zu kommen. Ab 16 Uhr spielen dann die Band, als Mitmachangebote gibt es Graffiti und eine Holzwerkstatt. Der Schlussakkord für Bautzens kleinstes Open Air erklingt dann 23 Uhr. (mis)

Anmeldung: [email protected]

Mehr zum Thema Bautzen