SZ + Bautzen
Merken

Grenzkontrollen: Weniger geschleuste Migranten im Kreis Bautzen

Im Sommer 2023 griff die Bundespolizei täglich unerlaubt eingereiste Migranten in Bautzen auf. Doch seit der Einführung der Grenzkontrollen kommen viele gar nicht mehr so weit.

Von Tim Ruben Weimer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Der Bautzener Bahnhof gehörte im August und September zu den Orten, an denen häufig unerlaubt eingereiste Migranten festgestellt wurden. Inzwischen ist die Bundespolizei dort seltener im Einsatz.
Der Bautzener Bahnhof gehörte im August und September zu den Orten, an denen häufig unerlaubt eingereiste Migranten festgestellt wurden. Inzwischen ist die Bundespolizei dort seltener im Einsatz. © Steffen Unger

Bautzen. Das vergangene Wochenende war für die Beamten der Bundespolizei in Ebersbach wieder einmal sehr einsatzreich: Neben diversen gestoppten Migranten auf der Neiße-Bahnbrücke sowie in Olbersdorf und Zittau haben die Polizisten auch in Bautzen und Bischofswerda wieder unerlaubt eingereiste Migranten aufgegriffen. Inzwischen gehört das allerdings zur Ausnahme, denn der weitaus größte Teil der Geschleusten wird bei Zittau an der Grenze zu Polen und Tschechien aufgegriffen.

Ihre Angebote werden geladen...