SZ + Bautzen
Merken

Ärger am Spreeradweg in Sohland

Nach einem Brand auf seinem Grundstück möchte Lutz Noack, dass der angrenzende Radweg aus Sicherheitsgründen verlegt wird. Doch daraus wird nichts.

Von Bettina Spiekert
 4 Min.
Teilen
Folgen
Das Betriebsgelände der Firma von Lutz Noack in Sohland grenzt direkt an den Spreeradweg. Um künftig Brandstifter und Vandalen fernzuhalten, will er die Route verlegen. Doch das Landratsamt und die Gemeinde sind dagegen.
Das Betriebsgelände der Firma von Lutz Noack in Sohland grenzt direkt an den Spreeradweg. Um künftig Brandstifter und Vandalen fernzuhalten, will er die Route verlegen. Doch das Landratsamt und die Gemeinde sind dagegen. © Steffen Unger

Sohland/Spree. Nicht nur Fahrradfahrer, sondern auch viele Spaziergänger nutzen den Spreeradweg zwischen Sohland und Schirgiswalde. Die Strecke verläuft auf diesem Teilabschnitt durch den Wald, etwas abseits fließt die Spree. Gleich neben der Radeltrasse liegt das Betriebsgelände des Sohlander Tiefbau- und Entsorgungsunternehmens Noack. Eins der Firmengebäude ist abgesperrt, und wer nach oben schaut, weiß auch warum. Hier brannte es am 9. Juni vorigen Jahres, und das nicht zum ersten Mal.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!