SZ + Bischofswerda
Merken

Bischofswerda eröffnet Anlaufstelle für Geflüchtete

Mit dem Verein "Neue Nachbarn" kümmert sich Angelina Burdyk um Hilfesuchende aus der Ukraine. Was Ankunft im fremden Land bedeutet, weiß sie nur zu gut.

Von Miriam Schönbach
 5 Min.
Teilen
Folgen
Neue Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine: Angelina Burdyk (li.) vom Verein "Neue Nachbarn" berät Sofia Kondratieva (r.) und ihre Mutter, Svetlana Repetuk. Sie sind vor dem Krieg aus der Nähe Kiews geflohen.
Neue Anlaufstelle für Geflüchtete aus der Ukraine: Angelina Burdyk (li.) vom Verein "Neue Nachbarn" berät Sofia Kondratieva (r.) und ihre Mutter, Svetlana Repetuk. Sie sind vor dem Krieg aus der Nähe Kiews geflohen. © Uwe Soeder

Bischofswerda. Ihr Leben war unbeschwert - bis zum 23. Februar 2022. Da kam der Krieg ins Kiewer Land. „Wir gingen zur Arbeit, die Kinder in Kindergarten und Schule. Ich habe gerade meine Wohnung aufgepeppt und renoviert, Kredit für den Kauf einer Waschmaschine aufgenommen“, sagt Sofia Kondratieva. Neben der 31-Jährige sitzt ihre Mutter, Svetlana Repetuk. Aufmerksam hört gegenüber Angelina Burdyk zu. Sie ist Vorsitzende des frischgegründeten Vereins „Neue Nachbarn“ – und mit ihrem Team in der Stadt Bischofswerda die neue Ansprechpartnerin für Geflüchtete aus der Ukraine.

Ihre Angebote werden geladen...