merken
PLUS Bischofswerda

Betrüger erbeutet mehrere 10.000 Euro

Ein Mann gab sich als Mitarbeiter einer Bank aus und trickste damit eine Frau aus Großharthau aus. Erst ein Anruf beim Kreditinstitut brachte Klarheit.

Eine Frau aus Großharthau wurde jetzt Opfer von Betrügern. Sie behaupteten, dass das Online-Banking-Programm mit einem Virus infiziert sei.
Eine Frau aus Großharthau wurde jetzt Opfer von Betrügern. Sie behaupteten, dass das Online-Banking-Programm mit einem Virus infiziert sei. © dpa-tmn

Großharthau. Eine 44-Jährige aus Großharthau ist am Donnerstagabend Opfer eines Betruges geworden. Darüber informierte jetzt die Polizei. Ein Unbekannter, der angab, Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung eines Kreditinstitutes zu sein, meldete sich telefonisch bei der Geschädigten. Er informierte diese über vermeintliche Unregelmäßigkeiten zum Überweisungslimit ihres Onlinekontos. Hier sollen Dritte ohne Wissen der Kontoinhaberin Veränderungen vorgenommen haben.

Dabei suggerierte der - wie sich noch herausstellen sollte - falsche Bankmitarbeiter, dass die zum Online-Banking gehörende Software durch Viren infiziert sei. Unter dem Vorwand, den Fehler jetzt beheben zu können, übermittelte die Kontoinhaberin dem angeblichen Banker die geforderten Transaktionsnummern.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Am Folgetag informierte die Geschädigte ihr Geldinstitut. Hier wurde klar, dass sie einem Betrug zum Opfer gefallen und um ihre Ersparnisse in Höhe von mehreren 10.000 Euro gebracht wurde. Eine Anzeige wurde erstattet, die Kriminalpolizei ermittelt. (SZ)

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bischofswerda