Bischofswerda
Merken

Bischofswerda: Spendenlauf bringt 2.000 Euro

Durch eine Corona-bedingte Änderung des Benefizlaufes wird nun eine Rekordsumme ausgeschüttet. Das Geld ist bereits verplant.

 2 Min.
Teilen
Folgen
410 Teilnehmer sind am Tag der Deutschen Einheit insgesamt 3.768 Runden im Stadion im Bischofswerdaer Wesenitzsportpark gelaufen. Die Kreissparkasse spendet dafür 2.000 Euro.
410 Teilnehmer sind am Tag der Deutschen Einheit insgesamt 3.768 Runden im Stadion im Bischofswerdaer Wesenitzsportpark gelaufen. Die Kreissparkasse spendet dafür 2.000 Euro. © Stadt Bischofswerda

Bischofswerda. Beim diesjährigen Bischofswerdaer Benefizlauf im Stadion im Wesenitzsportpark sind am Sonntag 2.000 Euro für eine neue Anzeigetafel in der benachbarten Sporthalle zusammengekommen. Wie die Stadt Bischofswerda mitteilt, kommt das Geld von der Kreissparkasse Bautzen, die für jede gelaufene Stadionrunde einen Euro spendete, aber maximal 2.000 Euro.

„Bürgerinnen und Bürger sowie Freunde unserer Stadt haben sich aktiv für die neue Anzeigetafel, die den Vereinssport bereichert, eingesetzt – etwas gemeinsam zu tun und zu erreichen macht Spaß, schafft und stärkt den für unsere Gesellschaft so wichtigen Zusammenhalt“, sagte Oberbürgermeister Holm Große über das Laufergebnis.

410 Teilnehmer liefen insgesamt 3.768 Runden auf der Tartanbahn des Stadions im Wesenitzsportpark. Nach der sonst beim Benefizlauf üblichen Zählweise - einen Euro für einen Kilometer - hätte die Kreissparkasse Bautzen somit 1.507 Euro ausgeschüttet.

Normalerweise stehen für die Erfüllung des Spendenzieles aber zwei Stunden zur Verfügung. Doch in diesem Jahr hatten die Teilnehmer statt der 120 Minuten nur 75 Zeit, um den Maximalbeitrag von 2.000 Euro zu erlaufen. Die Kreissparkasse änderte deshalb einmalig den Modus: Dieses Jahr musste kein Kilometer für einen Euro absolviert werden, sondern „nur“ eine Stadionrunde über 400 Meter.

Wesenitz-Sporthalle soll barrierefrei werden

Die neue Anzeigetafel wird voraussichtlich im Sommer 2023 in Betrieb genommen. Vorher soll die 1995 erbaute Sporthalle ab Februar 2022 generalsaniert werden. Dabei soll der zweigeschossige, stark baufällige Sozialbereich mit Foyer und Galerie vollständig entfernt werden. An etwa der gleichen Stelle werde ein eingeschossiger rechtwinkliger Anbau ergänzt. Er ermögliche in Verbindung mit der zu renovierenden Sporthallenfläche eine 100-prozentig barrierefreie und ebenerdige Nutzung der Anlage.

Die Stadt Bischofswerda bringt für die Sanierung der Sporthalle im Wesenitzsportpark rund 1,6 Millionen Euro Eigenmittel auf. Der Rest der geplanten Kosten von 5,4 Millionen Euro werden durch das Bund-Länder-Programm „Investpakt Sportstätten 2021“ und aus dem Stadtumbauprogramm gefördert.

Organisiert wurde der diesjährige Benefizlauf von der Kreissparkasse Bauten, der Krankenkasse IKK-Classic, der Stadt Bischofswerda und dem Sportverein TV 1848 Bischofswerda. Wegen Corona wurden in diesem Jahr der 32. Oberlausitzer Zwiebellauf und der 13. Benefizlaufes „Bischofswerda bewegt sich“ zu einem gemeinsamen Spendenlauf zusammengelegt. (SZ/te)