Merken

Bungalows am Waldesrand geplant

Sebnitz weist neues Bauland für Eigenheime aus. Es ist der Auftakt einer größeren Aktion, die Familien anlocken soll.

Von Dirk Schulze
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Auf der gerade schneebedeckten Wiese an der Pestalozzistraße in Sebnitz dürfen bald neue Häuser gebaut werden.
Auf der gerade schneebedeckten Wiese an der Pestalozzistraße in Sebnitz dürfen bald neue Häuser gebaut werden. © Foto: Dirk Zschiedrich

Die leere Fläche am Rande des Wohngebiets auf dem Knöchel in Sebnitz ist prädestiniert für neue Häuser. Die Flurstücke gehören der Stadt, das Gelände ist recht eben, und die nötigen Leitungen liegen nicht weit entfernt an. Der Erschließungsaufwand ist also relativ gering. Fünf neue Eigenheime sollen hier an der Pestalozzistraße entstehen. Der Sebnitzer Stadtrat hat die Aufstellung eines Bebauungsplans kürzlich beschlossen.

Auf dem Gelände am Waldesrand standen früher einmal Wohnblocks, die schon vor einigen Jahren abgerissen wurden. In nicht allzu ferner Zukunft könnten stattdessen nun eingeschossige Einfamilienhäuser mit flachgeneigten Dächern entstehen – also Bungalows. Es bestehe eine Nachfrage nach dieser Bauweise, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Deshalb soll die Hausform an diesem Standort ermöglicht werden. Die angedachten Grundstücke sind mit etwa 700 Quadratmetern vergleichsweise groß, Richtung Wald seien bewusst rund 30 Meter Abstand eingeplant, um das Gelände nicht zuzubauen. Der jetzt angeschobene Bebauungsplan kann im günstigsten Fall zum Ende des Jahres beschlossen werden, bis dahin soll die detaillierte Planung erfolgen, alle beteiligten Behörden müssen angehört werden. Der erste Spatenstich könnte als 2020 erfolgen.

Der neue Eigenheimstandort bildet den Auftakt zu einer größeren Bauland-Offensive, welche der Sebnitzer Stadtrat im vergangenen Frühjahr beschlossen hat. Im gesamten Gebiet der Stadt und den Ortsteilen wurden dafür potenzielle Bauflächen erfasst und nach Prioritäten geordnet. Das Ziel ist es, besonders junge bauwillige Familien anzulocken oder in der Kommune zu halten. Weitere Bauflächen sind unter anderem an der Jostleite in Sebnitz und in Altendorf geplant, längerfristig sogar am Sebnitzer Finkenberg.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/sebnitz vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.