merken
Dresden

Jetzt wieder ab Dresden nach Frankfurt

Die Lufthansa nimmt nach der Corona-Pause den Flugbetrieb in die Finanzmetropole wieder auf.

Die ersten Fluggäste steigen am Montag in den Frankfurt-Flieger.
Die ersten Fluggäste steigen am Montag in den Frankfurt-Flieger. © Ronald Bonß

Dresden. Am Montag nahm auch Lufthansa den Flugbetrieb am Flughafen Dresden wieder auf. Die Fluggesellschaft hat angekündigt, zwölfmal pro Woche die Strecke Dresden – Frankfurt zu bedienen. Um die Gesundheit von Fluggästen, Besuchern, Partnern und Mitarbeitern zu schützen, wurden an den Mitteldeutschen Flughäfen umfangreiche Vorkehrungen getroffen, so der Flughafen.

Bereits seit dem 2. Juni hebt Eurowings fünfmal wöchentlich von Dresden nach Düsseldorf ab. Hinzu kommen ab Montag zwölf wöchentliche Flüge von Lufthansa nach Frankfurt. Die aus Frankfurt kommende Maschine landete 09.43 Uhr in Dresden und startete 10.36 Uhr in Richtung Rhein-Main-Metropole.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Es war der erste Start nach Frankfurt seit gut zwei Monaten.
Es war der erste Start nach Frankfurt seit gut zwei Monaten. © Ronald Bonß

Die Mitteldeutschen Flughäfen haben Vorkehrungen zum Gesundheitsschutz von Fluggästen, Besuchern, Partnern und Mitarbeitern getroffen. Das Maßnahmenpaket basiert auf den Vorgaben der zuständigen Behörden. Dazu zählen unter anderem Kunststoffscheiben an den Check-in-Schaltern und bei der Bordkartenkontrolle. Des Weiteren gibt es in den Terminals Desinfektionsmittelspender. Monitore, Schilder und Durchsagen erinnern Fluggäste an Verhaltens- und Hygienevorschriften. Außerdem sind Markierungen am Boden angebracht, sodass beispielsweise an der Sicherheitskontrolle die geltenden Abstandsregelungen eingehalten werden. Sitzmöglichkeiten sind ebenfalls mit Abstandsmarkierungen versehen.

Weiterführende Artikel

Die Corona-Regeln auf deutschen Flughäfen

Die Corona-Regeln auf deutschen Flughäfen

Neue Testmöglichkeiten, weniger Handgepäck und Körperkontakt bei der Kontrolle – vieles ist jetzt anders.

Wohl 11.000 Stellen zu viel in Deutschland

Wohl 11.000 Stellen zu viel in Deutschland

Die Lufthansa ringt mit Gewerkschaften in der Corona-Krise um ein Sparpaket. Noch ist nicht klar, wie viele Stellen wegfallen. Doch die Einschnitte werden hart.

 In den Terminals muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. In Kürze stehen an den Gebäudeeingängen auch Automaten zur Verfügung, an denen Masken erhältlich sind. Nach der Wiederaufnahme weiterer Flugverbindungen öffnen sukzessive Gastronomie und Shops am Flughafen Dresden. 

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden