SZ + Radebeul
Merken

Moritzburger Corona-Ferienlager bringt Verein in Finanznöte

Nach einem Corona-Ausbruch musste Mitte Juli eine Kinderfreizeit im Karl-May-Dorf abgebrochen werden. Der Verein, der das Quartier zur Verfügung gestellt hat, hofft nun auf Unterstützer.

Von Ines Mallek-Klein
 4 Min.
Teilen
Folgen
Idylle im Grünen: Der Moritzburger Karl-May-Dorf-Verein hat an den Falschen vermietet und kämpft nun mit Finanzengpässen.
Idylle im Grünen: Der Moritzburger Karl-May-Dorf-Verein hat an den Falschen vermietet und kämpft nun mit Finanzengpässen. © Arvid Müller

Moritzburg. Der Bus mit den Berliner Ferienkindern war am 14. Juli noch nicht auf der Autobahn in Richtung der Bundeshauptstadt, da griffen die Mitglieder des Moritzburger Karl-May-Dorf-Vereins schon zu Hammer, Nagel, Schaufel und Besen. Sie mussten das Lager, das der Verein seit fünf Jahren an Veranstalter von Ferienfreizeiten vermietet, wieder fit machen. Bereits für den darauffolgenden Montag, den 18. Juli, hatte sich die nächste Kindergruppe angekündigt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!