SZ + Update Dresden
Merken

Darum leuchtete die Dresdner Altmarktgalerie rot

Am Montagabend sendet auch die Altmarktgalerie ein optisches Zeichen wegen des anhaltenden Lockdowns. An den Plänen zu „Click & Meet“ gibt es Kritik.

Von Daniel Krüger
 2 Min.
Teilen
Folgen
Fordern schnelle Öffnung der Geschäfte: Die Betreiber der Altmarktgalerie am Dresdner Postplatz.
Fordern schnelle Öffnung der Geschäfte: Die Betreiber der Altmarktgalerie am Dresdner Postplatz. ©  Archiv: Rene Meinig

Dresden. Am Montag haben sich im gesamten Bundesgebiet zahlreiche Geschäfte, Schaufenster und Einkaufszentren an einer Aktion gegen den anhaltenden Corona-Lockdown beteiligt. Nach Einbruch der Dunkelheit leuchteten auch in Dresden Schaufenster rot. Beteiligt daran war auch die Altmarktgalerie. „Mit der Aktion wollen wir ein klares Zeichen setzen und zeigen: Der Handel blutet aus und die Lebendigkeit der Innenstadt ist in Gefahr“, sagte Centermanager Jens Preißler dazu. „Viele Händler stehen mit dem Rücken zur Wand, der anhaltende Lockdown gefährdet zahlreiche Geschäfte in ihrer Existenz und Arbeitsplätze“.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden