SZ + Freital
Merken

SOE: "Wir haben die Bürgermeister um Hilfe gebeten"

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung wünscht sich mehr Ärzte, die beim Impfen mitziehen - auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Von Gabriele Fleischer
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Klaus Heckemann in seiner Praxis in Dresden. Der KVS-Vorsitzende impft nicht nur seine eigenen Patienten.
Der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Klaus Heckemann in seiner Praxis in Dresden. Der KVS-Vorsitzende impft nicht nur seine eigenen Patienten. © Kassenärztliche Vereinigung Sac

Während sich inzwischen mehr Fachärzte zum Impfen gegen das Corona-Virus entschließen, bieten es noch immer nicht alle Hausärzte an. Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge waren es zuletzt 110 von 132 Hausarztpraxen, die bei der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS) in der letzten Novemberwoche gemeldet waren. Von den 110 Facharztpraxen im Landkreis beteiligten sich da 29, eine Woche zuvor 22. Warum angesichts der steigenden Anzahl der Erkrankungen noch immer nicht alle Ärzte mitziehen und was die Hausärzte fordern, darüber hat Sächsische.de mit Dr. Klaus Heckemann, Vorstandsvorsitzender der KVS, gesprochen.

Ihre Angebote werden geladen...