SZ + Radebeul
Merken

Massiver Corona-Ausbruch in Moritzburger Ferienlager

Mehrere Kinder aus Berlin infizieren sich im Karl-May-Dorf in Moritzburg mit Corona. Teilweise haben sie so schwere Symptome, dass der Notarzt kommen muss. Betreuer fordern den Abbruch, doch die Veranstalter wiegeln offenbar ab.

Von Ines Mallek-Klein
 6 Min.
Teilen
Folgen
Im Karl-May-Dorf bei Moritzburg gab es einen massiven Corona-Ausbruch, einige Kinder und Betreuer sind in Kliniken untergebracht.
Im Karl-May-Dorf bei Moritzburg gab es einen massiven Corona-Ausbruch, einige Kinder und Betreuer sind in Kliniken untergebracht. © Arvid Müller

Moritzburg. Zum Lachen ist hier nur noch Comicfiguren auf dem Karl-May-Haus. Sie schmücken die Giebelseite des Küchentraktes und bringen Farbe in das Feriencamp im Moritzburger Ortsteil Reichenberg. Es sollte für zehn Tage das Zuhause von gut 50 Kindern aus Berlin sein. Am Donnerstagmittag standen sie um ihre gepackten Koffer, aus den Rucksäcken schaute so manches Kuscheltier. Mit Ballspielen, Fangen und Verstecken versuchten sie, sich die Zeit zu vertreiben, bis am Nachmittag der Bus vorfuhr, der sie nach Berlin zurückbringen sollte. Eine für ein Ferienlager typische Szenerie, würden nicht alle Kinder Maske tragen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!