merken
PLUS Dresden

So lief das erste Lockdown-Wochenende in Dresden

Drachen am Himmel, Gewimmel auf der Fähre, Grünschnitt und Bier to go - die Dresdner zieht es bei herrlichem Herbstwetter hinaus an die frische Luft.

Am frühen Abend herrscht gähnende Leere, wo sonst der Bär steppt: am sogenannten Assi-Eck im Herzen der Neustadt.
Am frühen Abend herrscht gähnende Leere, wo sonst der Bär steppt: am sogenannten Assi-Eck im Herzen der Neustadt. © Marion Doering

Dresden. Was für ein Wetterchen! Als wolle Petrus den Menschen in entbehrungsreicher Zeit etwas Gutes tun, strahlt am Wochenende die Sonne vom blauen Himmel. Frische Luft und wärmende Strahlen haben zahlreiche Dresdner am Sonnabend aus ihren Wohnungen und Häusern gelockt. Den herrlichen Herbsttag nutzen viele, um ihre Gärten zu putzen: Bäume und Sträucher verschneiden, Laub harken, Terrassenmöbel verstauen. Hier und da kracht Holz auf dem Hackklotz. Wer jetzt die Axt schwingt hat's gemütlich, wenn es grau und kalt wird. 

Thomas B. hilft in Tolkewitz Freunden beim Subbotnik im Garten. Dort muss jede Menge Gehölz ausgeschnitten und Laub entsorgt werden. Strahlende Sonne sorgt trotz Anstrengung für gute Laune.
Thomas B. hilft in Tolkewitz Freunden beim Subbotnik im Garten. Dort muss jede Menge Gehölz ausgeschnitten und Laub entsorgt werden. Strahlende Sonne sorgt trotz Anstrengung für gute Laune. © Marion Doering

Doch aktive Erholung kann auch anders aussehen - gut zu beobachten auf den Elbwiesen. Dort lassen Kinder und Erwachsene ihre Drachen steigen. Selbst gebaute Modelle sind kaum noch zu entdecken, dafür sturzresistente Flugobjekte in allen Formen und Farben. Den Dreh hat ein Lenkdrachenexperte raus: Er steuert nackenschonend seinen Zweileiner liegend im Gras. 

Anzeige
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen

Der neue „ValiKom Transfer“ - Alle Verfahren der IHK Dresden und Handwerkskammer Dresden wurden bisher erfolgreich beendet!

Herbstlicher Zeitvertreib mit viel frischer Luft: Drachen steigen lassen auf den Elbwiesen.
Herbstlicher Zeitvertreib mit viel frischer Luft: Drachen steigen lassen auf den Elbwiesen. © Marion Doering

An der Pillnitzer Personenfähre tummeln sich Menschenmengen, als spiele Corona keine Rolle. Spaziergänger auf dem Weg zum Schlossgarten Pillnitz und zurück zum Fährhaus Kleinzschachwitz machen auf eine Tasse Glühwein oder eine Bockwurst einen Halt am Straßenausschank. Aufgrund der Coronabeschränkungen, die noch bis mindestens Ende des Monats dauern, sind Restaurants und Biergärten geschlossen. Nischen nutzen die Ausflügler jedoch dankbar und trinken ihr Bier halt im Stehen.

Drängelei an der Pillnitzer Personenfähre: Hüben und drüben alles voller Ausflügler.
Drängelei an der Pillnitzer Personenfähre: Hüben und drüben alles voller Ausflügler. © Marion Doering

Auch in der Dresdner Heide suchen Spaziergänger Ausgleich zu den eigenen vier Wänden und der Ereignislosigkeit im Lockdown. Am Landgut Hofewiese stehen die Spaziergänger Schlange vorm Ausschank - dichter als geboten. Frische Luft macht offensichtlich nachlässig. Da wiegt man sich in Sicherheit. 

Besonders Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert kann an diesem Wochenende aufatmen. Seine Quarantäne ist endlich vorbei. Er freut sich über seinen ersten Ausflug in die Freiheit, der ihn in die Sächsische Schweiz zum Wandern führt. Seine Freunde auf Facebook lässt der OB wissen:  "Wanderung von Rathen über die Hocksteinaussicht, Wolfsschlucht, Hohnstein, Waltersdorfer Mühle zurück nach Rathen. Wunderbar! Die Sauna danach auch."

Am Abend bleibt man zu Hause. Mit der Sonne verschwinden auch die Menschen zunächst aus dem Stadtbild. Jetzt beginnt die Zeit der Lieferdienste. Einer, der sich vor Aufträgen kaum retten kann, ist Wolle Förster. "Wir machen genau so viel Umsatz, als ob wir unsere Lokale geöffnet hätten", sagt er. Keiner seiner Restaurant-Mitarbeiter sei in Kurzarbeit. Zwei Autos habe er gerade dazugekauft, um die vielen Besteller beliefern zu können. Gut gelaunt, klingelt Wolles Mitarbeiter Matthias Groß an einer Haustür im Dresdner Osten. Jetzt müssen alle ran, auch der Gastro-Leiter von "Sushi & Wein" selbst, der den ganzen Abend lang kreuz und quer durch die Stadt düst. 

Wolles flotter Service: Seine Restaurants sind geschlossen, doch die Sushi-Lieferung funktioniert wie am Schnürchen.
Wolles flotter Service: Seine Restaurants sind geschlossen, doch die Sushi-Lieferung funktioniert wie am Schnürchen. © privat

In der Neustadt herrscht am frühen Abend gähnende Leere auf der Kreuzung Rothenburger, Görlitzer und Louisenstraße. Die ist selbst bei Google als "Assi-Eck" zu finden, was nicht allen Bewohnern gefällt. An diesem Sonnabendabend verdient der Ort die Bezeichnung auf keinen Fall. Denn so züchtig hat man das Herzstück des Szeneviertels selten gesehen. Mehr als zehn Menschen dürfen sich ohnehin nicht auf einem Fleck versammeln.

Bier und Wein to go: Wie viele andere Neustadtkneipen verkauft auch das Blue Note aus dem Fenster heraus Getränke.
Bier und Wein to go: Wie viele andere Neustadtkneipen verkauft auch das Blue Note aus dem Fenster heraus Getränke. © Marion Doering

Doch ringsum machen fast alle Kneipen vom letzten Gebrauch, was ihnen geblieben ist: dem Straßenausschank für alle, die doch nicht zu Hause bleiben wollen. Blue Note, Madness, Lebowski, El Cubanito verkaufen wenigstens an Stehkundschaft. Die Scheune indes ist dunkel. Ab 22 Uhr gehen auch an den Straßen-Theken die Lichter aus - dann herrscht Ausschankverbot. 

Weiterführende Artikel

Lehrer sollen sich selbst auf Corona testen

Lehrer sollen sich selbst auf Corona testen

Ausgangsbeschränkungen in allen zehn Kreisen in Sachsen, mehr als 22.000 neue Infektionen in Deutschland, Flixbus nimmt Betrieb wieder auf - unser Newsblog.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden