merken
PLUS Löbau

Löbaus erster Brautmodenladen

Anja Urban-Lauer hat sich in Löbau den Traum vom eigenen Geschäft erfüllt. Wie aus einer Informatikerin eine Hochzeitsausstatterin wurde.

Anja Urban-Lauer eröffnet Löbaus ersten Laden für Brautmoden. Mit einer Besonderheit: Sie verkauft auch farbige Kleider und Schleier, die sie selbst färbt.
Anja Urban-Lauer eröffnet Löbaus ersten Laden für Brautmoden. Mit einer Besonderheit: Sie verkauft auch farbige Kleider und Schleier, die sie selbst färbt. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Was für ein Mädchentraum! Die Wände glitzern rosa, der Stuck an der Decke gibt den Räumen einen mondänen Stil und die verschnörkelte Säule mit Marmor-Muster ist so kitschig, dass es schon wieder zauberhaft schön ist. Und an den Kleiderstangen entlang der Wände hängen jede Menge weiße Kleider mit ganz viel Glitzer.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium und Praxis vereinen? Bewerben Sie sich noch bis zum 1. Dezember 2021 an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- und Masterstudiengänge!

Diesen Traum im Obergeschoss des historischen Hauses am Altmarkt 2 hat sich Anja Urban-Lauer in Löbau erfüllt. Sie eröffnet jetzt ihren Laden "Farbenfreude Brautstudio". Es ist Löbaus erstes Fachgeschäft für Hochzeitskleider. Der Name Farbenfreude kommt nicht von ungefähr. Denn die Kittlitzerin hat sich auf farbige Brautkleider spezialisiert und greift dabei selbst zur Farbe. Sie macht aus "normalen" Brautkleidern individuelle Einzelstücke. Dazu behandelt sie die Kleider oder auch Accessoires wie Schleier oder Schuhe mit einer speziellen Färbetechnik. Dabei werden die Kleidungsstücke nicht komplett eingefärbt, sondern mit einem dezenten Farbverlauf verziert.

Auf die Idee dazu kam sie durch ihre eigene Hochzeit im vorigen Jahr und die Suche nach einem Brautkleid. Anja Urban-Lauer suchte ein besonderes Kleid für ihren großen Tag. Das, was sie sich vorstellte, fand sie aber nicht. Sie wollte etwas Farbiges mit Farbverlauf. "Das hatte ich bei einer Designerin aus den USA gesehen." Dieses Traumkleid kostete aber mehrere Tausend Euro und war damit aus dem Rennen. Etwas Ähnliches fand sie nicht. "Da dachte ich mir: Ich mach' es einfach selber."

Sie tüftelte eine Weile herum und fand schließlich die richtige Farbe und eine Technik, mit der es gelang. An ihr Kleid traute sie sich allerdings noch nicht heran. "Das war ja schon teuer, ich hatte Angst, dass was schiefgeht. Ich habe stattdessen meinen Schleier gefärbt." Den hatte sie zuvor selbst genäht und in stundenlanger Handarbeit mit Spitze verschönert. In einem satten Bordeaux war er das Highlight ihres Hochzeits-Outfits. Und wurde viel beachtet. "Das kam richtig gut an."

1.000 Hochzeiten jährlich im Kreis Görlitz

Anja Urban-Lauer hat für ihr eigenes Braut-Outfit ihren Schleier selbst gefärbt.
Anja Urban-Lauer hat für ihr eigenes Braut-Outfit ihren Schleier selbst gefärbt. © privat
Kleider, wie dieses, mit raffiniertem Farbverlauf färbt Anja Urban-Lauer selbst.
Kleider, wie dieses, mit raffiniertem Farbverlauf färbt Anja Urban-Lauer selbst. © privat
Fast alle Farben sind möglich, sagt die Unternehmerin. Nur bei Tiefschwarz wird es schwierig.
Fast alle Farben sind möglich, sagt die Unternehmerin. Nur bei Tiefschwarz wird es schwierig. © privat

Ursprünglich kommt die 45-Jährige aus einer ganz anderen Branche. Sie ist Informatikerin und seit etlichen Jahren als SAP-Beraterin selbstständig, berät Firmen. Doch mit der Corona-Pandemie hat sich diese Arbeit erheblich verändert, schildert sie. Seit Februar 2020 arbeitet sie von zu Hause, Termine spielen sich nur noch per Telefon oder Videokonferenz ab. "Da wurde es mit der Zeit ganz schön einsam", erzählt sie. "Ich arbeite aber lieber mit Menschen zusammen."

Und so reifte die Idee vom eigenen Geschäft mit den Brautkleidern. Sie informierte sich und stellte fest, dass es in der Region nur in Bautzen und Görlitz Brautmodeläden gibt. Dem gegenüber stehen etwa 1.000 Hochzeiten jährlich allein im Landkreis Görlitz, hat sie recherchiert. Also entschloss sie sich, es zu wagen.

Nach ihrer eigenen Hochzeit mit dem farbigen Schleier erhielt Anja Urban-Lauer zudem etliche Anfragen von anderen Bräuten, die ebenfalls so einen originellen Farbakzent an ihrem Hochzeitskleid haben wollten.

Nur Schwarz ist schwierig

Inzwischen hat sie die Technik perfektioniert. Eine Spezialfarbe braucht man unbedingt, denn normalerweise ist Polyester schwer zu färben, erklärt Anja Urban-Lauer. Fast alle Farben sind möglich, sagt die Brautmode-Unternehmerin. "Nur bei Tiefschwarz wird es schwierig. Das wird meist bloß dunkelgrau."

Auch an Brautkleider hat sie sich mittlerweile herangewagt. "Anfangs habe ich mir zum Probieren gebrauchte Kleider günstig gekauft." Gefärbt wird im Eigenheim in Kittlitz im Keller. "Da habe ich Platz. Mein großer Sohn ist jetzt ausgezogen zum Studium, so habe ich noch ein Zimmer mehr zur Verfügung", lacht die zweifache Mutter. Das Färben will sie weiterhin zu Hause erledigen, daran soll sich auch mit dem eigenen Geschäft in Löbaus Innenstadt nichts ändern.

Bei Anja Urban-Lauer gibt es aber nicht nur farbige Kleider. "Ich verkaufe auch ganz normale Brautkleider verschiedener Hersteller." Die hat sie sich im Juni auf einer großen Messe ausgesucht. "Mein Mann hat mich da sehr unterstützt. Anfangs hatte er gar keine Lust. Am Ende war er richtig in Fahrt und hat die meisten Kleider ausgesucht", erzählt sie lachend. Alle Kleider kann sie auf Wunsch aber auch individuell färben.

Ihr ist es wichtig, die künftigen Bräute richtig zu beraten, was ihnen passt und gut steht. Damit dafür die nötige Ruhe und Zeit ist, gibt es Beratungen nur mit Termin. Bei der Beratung verlässt sie sich auf ihren eigenen Geschmack, hat sich aber auch viel angelesen über Stilrichtungen und Schnitte. Außerdem geben die Vertreter der Kleider-Hersteller hilfreiche Tipps.

Auf den letzten Drücker fertig

Die Räume am Altmarkt, in denen bis vor einigen Jahren ein Friseursalon residierte, sind nun auf den letzten Drücker fertig geworden. "Handwerker sind ja nicht zu bekommen", sagt die Inhaberin. "Das ist zurzeit eine Katastrophe." Ihr Bruder nahm sich schließlich extra Urlaub und unterstützte bei der Renovierung.

Der Zeitpunkt der Eröffnung ist genau der richtige, sagt die Kittlitzerin. "Ein Brautkleid sucht man etwa sechs bis sieben Monate vor der Hochzeit aus, damit es bis dahin in der richtigen Größe, mit allen Wünschen und Änderungen geliefert werden kann." Bräute, die nächstes Frühjahr oder im Sommer heiraten wollen, beginnen also jetzt mit der Suche.

Bislang betreibt Anja Urban-Lauer den Brautladen und das Kleiderfärben parallel zu ihrem bisherigen Job als SAP-Beraterin. Irgendwann, wenn alles gut klappt, möchte sie sich ganz der Mode für den schönsten Tag im Leben widmen.

Am Sonnabend, dem 25. September, eröffnet das Geschäft Farbenfreude Brautstudio am Altmarkt 2. Ab 11 Uhr ist Tag der offenen Tür mit kleinen Modenschauen und Präsentationen.

Mehr zum Thema Löbau