merken
PLUS Meißen

"Das ist Irrsinn, was hier mit den Schülern gemacht wird"

Der Meißner Landrat Ralf Hänsel kritisiert die Corona-Notbremse des Bundes. Die exzessive Teststrategie des Landkreises verteidigt er aber.

Stühle auf den Bänken in einem leeren Klassenzimmer. Ab Montag schließen wieder die Schulen im Landkreis Meißen, mit Ausnahme der Abschlussklassen. Da die Inzidenzwerte hoch sind, wird die Schließung wohl noch eine Weile andauern.
Stühle auf den Bänken in einem leeren Klassenzimmer. Ab Montag schließen wieder die Schulen im Landkreis Meißen, mit Ausnahme der Abschlussklassen. Da die Inzidenzwerte hoch sind, wird die Schließung wohl noch eine Weile andauern. © Bodo Schackow/ZB/dpa

Herr Hänsel, vermutlich haben Sie die neuen Beschlüsse des Bundes zu einer einheitlichen Corona-Notbremse nicht erfreut. Oder?

Nein, ganz und gar nicht. Vor allem ärgere ich mich über den fiktiven Inzidenzwert von 165, der bundeseinheitlich Schulschließungen nach sich zieht. Angeblich soll die 165 der Durchschnittswert aller Inzidenzen in Deutschland zum Zeitpunkt der Entscheidung sein. Wenn das stimmt, dann gute Nacht. Das ist doch aus der Hüfte geschossen, da finde ich keine Worte.

Anzeige
Glasfaser-Spezialist sucht Verstärkung
Glasfaser-Spezialist sucht Verstärkung

Die SchönerTel GmbH ist eine der großen Planungs- und Bauspezialisten für Glasfasernetze in Deutschland und hat nun verschiedene Stellen ausgeschrieben.

Sie gelten ja als Gegner der reinen Inzidenzlehre als Basis für grundrechtseinschränkende Corona-Maßnahmen. Sie möchten gern andere Kriterien hinzuziehen. Macht das jetzt wirklich noch Sinn?

Natürlich. Ein ganz entscheidendes Kriterium ist die Belastung des Gesundheitssystems. Das ist der richtige Ansatz, den wir in Sachsen bereits gestartet haben. Zum Beispiel könnte man zudem eine Impfquote hinzuziehen. Weiter gehört auch das Alter der Betroffenen dazu. Es macht schon einen Unterschied, ob vornehmlich 90-Jährige oder 40-Jährige im Krankenhaus auf der Covid-Station liegen.

Am meisten scheinen Sie sich über die drohenden Schulschließungen zu ärgern?

So ist es. Auf Dauer halten das die Familien nicht mehr aus. Die Kinder bekommen ihre Bildung verweigert, ihre sozialen Kontakte. Den enormen Schaden will jetzt keiner sehen. Wir werden ihn aber kurz nach der Pandemie spüren. Ganz schlimme Fälle werden zu Tage treten, psychische Auffälligkeiten, Gewalt in der Familie und Lerndefizite. Wir werden große Unterschiede zwischen Regionen bemerken, in denen die Schulen länger offen waren wie in Dresden und denen, wo sie geschlossen sind wie der Landkreis Meißen. Das alles bringt mich zu der Aussage: Das ist Irrsinn, was hier mit den Schülern gemacht wird. Mit dieser Meinung bin ich nicht allein. Da können Sie auch andere Landräte und Oberbürgermeister fragen. Ich bin extrem enttäuscht, auch von unseren Bundestagsabgeordneten.

Unterschätzen Sie vielleicht die gesundheitlichen Gefahren durch den Virus?

Das würde ich als selbst von Corona Betroffener niemals tun. Es ärgert mich jedoch, dass sich niemand auf Bundesebene die Mühe macht, die zentralen Punkte allgemeiner Gesundheitsschutz auf der einen und Wohlergehen von Kindern und Familien auf der anderen Seite gegenüberzustellen und abzuwägen. Ich bin durchaus der Meinung, dass beides sich miteinander vereinbaren lässt. Kinder werden einen riesigen Schaden nehmen durch diese Gesetzgebung. Das regt mich sehr auf.

Werden die Schulen im Landkreis Meißen am Montag offen sein?

Nein, die Schulen werden auch im Landkreis Meißen ab Montag geschlossen sein, bis auf die Ausnahmen für Schüler der Abschlussklassen und in Förderschulen. Voraussichtlich wird es eine Notbetreuung geben, analog den Regelungen der vergangenen Schließzeit.

Wie verliefen die Testungen in den Schulen?

Sehr erfolgreich. Wir testen gründlich, um die Infektionslage in den Griff zu bekommen. Die Anzahl der positiven Tests bei den Schülern ist sehr überschaubar. Wenn sie auftraten, isolieren wir die jeweilige Klasse oder schlimmstenfalls sogar eine ganze Schule, aber niemals die Nachbarschulen. Wir können infektiologisch ganz spezifisch reagieren. Doch die pauschalen Schulschließungen sind Irrsinn. Wir hätten es lokal problemlos in den Griff bekommen können, ohne die jetzt kommenden flächendeckenden Schließungen.

Regt sich mächtig über die Schließung der Schulen ab Montag im Landkreis Meißen auf: Landrat Ralf Hänsel. Er hat alternative Ideen in die Diskussion gebracht.
Regt sich mächtig über die Schließung der Schulen ab Montag im Landkreis Meißen auf: Landrat Ralf Hänsel. Er hat alternative Ideen in die Diskussion gebracht. ©  Claudia Hübschmann

Testen wir zu viel? Treibt das den Inzidenzwert im Landkreis Meißen hoch?

Das ist ein zweischneidiges Schwert. Zunächst wäre es doch hoch interessant, wie viel Prozent der Getesteten eigentlich positiv sind. Doch diese Statistik macht niemand. Ich würde es gern machen, habe die Zahlen aber nicht. Wir bekommen nur die positiven Fälle gemeldet. Wenn wir jetzt mehr testen, finden wir zwar mehr Infizierte, aber längerfristig senken wir auch die Anzahl der Infektionen, weil wir Leute in Quarantäne bringen, die so niemanden mehr anstecken können. Das sind zwei gegenläufige Effekte. Ja, Testen treibt den Inzidenzwert hoch, hat aber längerfristig einen positiven Einfluss darauf.

Wie sieht es an den Elblandkliniken aus?

Weiterführende Artikel

Trotz Corona erstes Kirschblütenfest gefeiert

Trotz Corona erstes Kirschblütenfest gefeiert

Die Kinder der Arita-Grundschule mussten in den vergangenen Monaten auf vieles verzichten. Das Fest soll sie noch mal vereinen, bevor die Schule wieder schließt.

Corona: Inzidenz knapp unter 200

Corona: Inzidenz knapp unter 200

Binnen eines Tages verdoppelt sich die Zahl der Menschen auf der Intensivstation. Mehr als 80 Prozent der Infizierten sind jünger als 60 Jahre.

Corona: Baumärkte im Kreis Meißen schließen

Corona: Baumärkte im Kreis Meißen schließen

Die Frisöre dürfen aber offen bleiben. Neu: Geimpfte und genesene Personen können von der Quarantäne ausgenommen werden.

Ich würde die Lage als stabil bezeichnen. Die Intensivstation in Meißen ist nahezu ausgelastet mit Covid-Patienten, die normale Covid-Station aber nicht. Grund dafür ist, dass jetzt mehr jüngere Patienten erkranken, die sofort auf die Intensivstation kommen, aber nicht so oft auf die normale Station.

Das Gespräch führte Ulf Mallek.

Hier gelangen Sie zu einer Liste aller Testzentren im Landkreis Meißen.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen