Merken

Dachschaden in Königsteins Innenstadt

Bei dem Wohnhaus an der Brücke über die Biela ist das Dach eingestürzt. Jetzt gibt es einen Plan für Erste Hilfe.

Von Katarina Gust
Teilen
Folgen
NEU!
Das Dach ist bereits eingestürzt. Jetzt wollen die Besitzer des Gebäudes an der Pirnaer Straße 3 eine Notsicherung veranlassen.
Das Dach ist bereits eingestürzt. Jetzt wollen die Besitzer des Gebäudes an der Pirnaer Straße 3 eine Notsicherung veranlassen. © Norbert Millauer

Es liegt direkt in der Königsteiner Innenstadt – und stört auf so manchem Erinnerungsfoto: Gemeint ist das leer stehende Wohnhaus an der Pirnaer Straße 3. Das Gebäude wurde 2006 saniert. Seitdem tat sich jedoch nur wenig auf dem Grundstück. Mehr noch: Zuletzt war sogar ein Teil des Daches eingestürzt. Ein Zustand, mit dem sich Königsteins Bürgermeister Tobias Kummer (CDU) nicht abfinden will. Deshalb hat es kürzlich ein Gespräch mit den Eigentümern gegeben. Laut Kummer leben diese in Süddeutschland. Um das Objekt in Königstein hätten sie sich nicht intensiv gekümmert. Das soll sich jetzt allerdings ändern. Denn die Besitzer hätten Kummer gegenüber angekündigt, Fördermittel beantragen zu wollen. Mit den öffentlichen Geldern soll eine Notsicherung des Gebäudes veranlasst werden. Für Tobias Kummer ist das ein erster notwendiger Schritt. Wie es perspektivisch weitergeht mit dem Wohnhaus, sei jedoch nach wie vor offen.

Ein Problem, das in Königstein kein Einzelfall ist. Denn weil viele Gebäude in Privatbesitz sind, kann die Stadt nur in begrenztem Maße etwas gegen Leerstand oder heruntergekommene Fassaden tun. Der Ratschef setzt deshalb meist auf das Gespräch. Nur so könne man den Eigentümern den Ernst der Lage vermitteln. Viele der Hausbesitzer würden zudem nicht in der Region leben und hätten deshalb auch keinen Bezug zur Stadt.

Dass sie an ihren Gebäuden nichts machen, habe viele Gründe, sagt Kummer. Manche hätten sich verspekuliert. Anderen fehle das Interesse, die Ideen oder das Wissen, wo es Hilfe oder Fördermittel gibt.