merken

Bauen und Wohnen

Dellen und matte Stellen im Parkett?

Kleinere Beschädigungen in Holzfußböden und -möbeln sind kein Unglück. Heimwerker können sie leicht ausbessern. Worauf man achten sollte:

Kleinere Druckstellen im Holz können mit einem feuchten Tuch und einem Bügeleisen behandelt werden.
Kleinere Druckstellen im Holz können mit einem feuchten Tuch und einem Bügeleisen behandelt werden. © dpa-tmn/Mascha Brichta

Köln. Dellen im Parkett kann man mit einem Bügeleisen entfernen - wenn sie nicht zu tief sind. Dafür einfach ein feuchtes Tuch zwischen Holz und Bügeleisen legen und die Stellen behandeln. Durch die Feuchtigkeit quellen die Holzfasern auf, erklärt die DIY Academy in Köln.

Görlitz – Immer eine Reise wert

Die Stadt Görlitz wird von vielen als „Perle an der Neiße“ oder „schönste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Warum? Das erfahren Sie hier.

Im Anschluss entzieht die Wärme den aufgerichteten Fasern wieder die Feuchtigkeit. Den Vorgang kann man so oft wiederholen, bis die Dellen verschwunden sind. Der Trick funktioniert auch bei Holzmöbeln.

Stumpfe Flecken? Zahnpasta!

Sind einzelne Stellen im Parkett stumpf, kann man sie mit einem Mikrofasertuch bearbeiten. Wer vorher dort etwas Zahnpasta ohne Wasser verreibt, verstärkt den Effekt. Bevor die Cremereste eintrocknen, sollte man sie mit einem Tuch wegwischen.

Zeigt dies noch keine Wirkung, kann man ein Schleifpapier mit 1000er Körnung einsetzen, um matte Stellen zu polieren. Damit man beim Schleifen nicht zu stark drückt, raten die Experten, einen Putzschwamm als Schleifklotz zu verwenden. Im Anschluss einen passenden Klarlack - glänzend oder matt - auf der Stelle auftragen. (dpa/tmn)