merken

Diese Chance nutzen

Ines Scholze-Luft über den Brückenbau ohne Radweg.

Ines Scholze-Luft
Ines Scholze-Luft © Norbert Millauer

Gibt’s doch gar nicht. Das war mein erster Gedanke, als ich von den fehlenden Radwegen auf der geplanten Schiffsmühlenbrücke hörte. Da bemühen sich ganze Heerscharen, mehr Menschen zum Radfahren zu bewegen – als Plus für Umwelt und Gesundheit. Da sind Entsetzen und Trauer jedes Mal groß, wenn Radfahrer bei Unfällen zu Schaden kommen, gar ihr Leben lassen müssen.

Und dann kommt ein Neubau daher, der wieder nur Angebotsstreifen für Radler bereithalten soll. Ohne Zweifel: Besser als gar nichts, als der vorherige Zustand der Straße An der Schiffsmühle. Doch ausgerechet dort, wo sich Richtung Gewerbegebiete sehr wahrscheinlich öfter zwei Lkws begegnen werden? Und gerade jetzt, wo sich zunehmend Leute entscheiden, aufs Zweirad umzusteigen. Egal, ob für den Weg zur Arbeit oder in der Freizeit, auf Tour in die Natur. Auch der Elberadweg ließe sich über diese Brücke schneller erreichen.

Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Im grünen Herzen des waldreichen Landschaftsschutzgebietes Oberlausitzer Bergland sprudelt ein ganz besonderer Schatz: Oppacher Mineralwasser, das überall dort zu Hause ist, wo Menschen ihre Heimat genießen.

Die Richtlinien stehen größerem Schutz für Radler entgegen. Wäre es da nicht an der Zeit, die Regeln zu prüfen, zu überarbeiten? Und die Chance zu nutzen, für die Schiffsmühlenbrücke jetzt eine Lösung zu suchen. Bevor sie im Nachgang verbreitert werden muss?

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Brücke ohne Radwege geplant

Am Neubau zwischen Radebeul und Coswig gibt’s Kritik. Wird an der Sicherheit gespart?