Dippoldiswalde
Merken

Schluss mit der Riesenumleitung bei Dönschten

Die weiteren Straßenarbeiten führen nur noch zu halbseitigen Sperrungen. Dafür gibt es eine Lösung. Auch die Busse fahren wieder den regulären Fahrplan.

Von Siiri Klose
 1 Min.
Teilen
Folgen
Zumindest halbseitig ist die Falkenhainer Straße zwischen Schmiedeberg und Dönschten jetzt wieder befahrbar.
Zumindest halbseitig ist die Falkenhainer Straße zwischen Schmiedeberg und Dönschten jetzt wieder befahrbar. © Egbert Kamprath

Seit Freitag, den 2. Dezember, ist die Falkenhainer Straße bei Dönschten wieder durchlässig für den Autoverkehr. Es gibt zwar noch Behinderungen durch weitere Straßenbauarbeiten, der Verkehr wird aber per Ampelschaltung daran vorbei geleitet.

Damit hat die riesige Umleitung ein Ende. Zwischen Schmiedeberg und Dönschten liegt normalerweise nur ein Kilometer der Falkenhainer Straße S182. Ausgerechnet hier kam es bei Verlegearbeiten von Kabeln zu unvorhergesehenen Straßenunterspülungen, die eine 17 Kilometer lange Umleitung über Oberbärenburg, Waldidylle und Falkenhain nötig machten.

Das hatte auch Auswirkungen auf den Busverkehr. Dönschten wurde erst am Ende der Touren der Linien 369, 370 und 374 angesteuert statt am Anfang. Ab Sonnabend, dem 3. Dezember, bedient der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge die Haltestellen wieder in ihrer normalen Abfolge nach regulärem Fahrplan.