merken
PLUS Dippoldiswalde

Neues Dach fürs Schützenhaus

Glashütte hat noch weitere Pläne mit dem Dittersdorfer Gebäude. Dabei verfolgt die Stadt eine etwas andere Strategie.

Das Schützenhaus in Dittersdorf bekommt ein neues Dach. So war es auch geplant.
Das Schützenhaus in Dittersdorf bekommt ein neues Dach. So war es auch geplant. © Karl-Ludwig Oberthür

In Dittersdorf wird das Dach des Schützenhauses erneuert. Die Arbeiten dazu haben in dieser Woche begonnen. Den Auftrag dazu hat der Technische Ausschuss der Firma Täuber & Kühnel aus Liebenau erteilt, das mit 24.000 Euro das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat. Es soll nicht die einzige Investition bleiben.

Die Stadt Glashütte möchte das Gebäude sowie den benachbarten Jugendklub an das öffentliche Trinkwassernetz anschließen lassen. Der Gebäudekomplex soll auch einen Gasanschluss und neuen Stromanschluss bekommen. "Hierfür werden wir 2021 voraussichtlich circa 50.000 Euro in den Haushalt einplanen", erklärt Glashüttes Bürgermeister Markus Dreßler (CDU).

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Diesen Investitionen gingen Gespräche mit dem Ortschaftsrat voraus. Demnach haben sich beide Seiten darauf verständigt, das Gebäude nicht grundhaft und mit Fördermitteln zu sanieren, sondern dieses zu erhalten. Dabei möchten die Dittersdorfer Eigenleistungen erbringen. Die Instandhaltungsmaßnahmen sollen Schritt für Schritt durchgeführt werden. Einen ersten Teil der Vereinbarung habe man bereits erfüllt. So wurde der Fußboden neu verlegt. Die Stadt hat dafür Mittel bereit gestellt, so Dreßler.

Weiterführende Artikel

Mehr Geld für Ortschaftsräte in Glashütte

Mehr Geld für Ortschaftsräte in Glashütte

Neue Möbel für die Kita, ein neues Dach fürs Schützenhaus. Glashütte plant mit Geld vom Freistaat mehrere kleine Wohltaten.

Dank der Eigenleistungen des Vereins könne man den Prozess der Instandsetzung fortsetzen und so das Gebäude erhalten, so Dreßler. Die jetzt laufende Dachinstandsetzung war geplant und sollte aus Sicht der Stadt trotz der angespannten Finanzsituation realisiert werden, ergänzt er. Von der Verwaltung wurden die Arbeiten als besonders dringend eingeschätzt.

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde