merken
PLUS Dippoldiswalde

Müglitztal: Wieder Busse statt Bahn

Die Mitteldeutsche Regiobahn kann nicht alle Fahrten absichern. Deshalb gibt es Schienenersatzverkehr.

Wieder öfters zu sehen: Busse, die im Müglitztal im Schienenersatzverkehr fahren.
Wieder öfters zu sehen: Busse, die im Müglitztal im Schienenersatzverkehr fahren. © Stefan Müller

Fahrgäste im Müglitztal müssen flexibel sein. Die Mitteldeutsche Regiobahn wird in dieser Woche einzelne Triebwagen ausfallen lassen. Darüber informierte das Unternehmen am Wochenende. Stattdessen werden Busse fahren, allerdings zu anderen Zeiten. "Es kommt zu verspäteten Abfahrts- und Ankunftszeiten", teilt die MRB mit. Genauere Informationen gibt es an den Haltepunkten.

Für die Abweichungen vom Regelfahrplan seien laut MRB "betriebliche Gründe" verantwortlich. "Wir bedauern entstehende Unannehmlichkeiten", heißt es von der Pressestelle. Diese kann es vor allem für Fahrgäste mit Kinderwagen, Rollstühlen und Fahrrädern geben. Denn in den Bussen steht den Fahrgästen weniger Platz zur Verfügung. Deshalb könne die Fahrradmitnahme nicht garantiert werden. Die MRB bittet um Verständnis.

Anzeige
Dresdens Weltklasse-Provinz sucht Sie!
Dresdens Weltklasse-Provinz sucht Sie!

Sie möchten Natur, Familie, Arbeit und Leben miteinander verbinden? Dann ist die Region Altenberg | Glashütte gern Ihre neue Heimat.

Ersatztriebwagen nach wenigen Stunden

Abweichungen vom Regelfahrplan gab es bereits in der letzten Woche. Jeder zweite Zug wurde durch einen Bus ersetzt, berichtet der Schlottwitzer Eisenbahnexperte Stefan Müller. Am Dienstag war kurzfristig auch der einzige Triebwagen ausgefallen, sodass es zu weiteren Abweichungen kam. Hier konnte die MRB aber nach wenigen Stunden einen Ersatztriebwagen bereitstellen.

Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) ist nicht nur im Müglitztal unterwegs, sondern auch zwischen Pirna und Sebnitz, sowie von Dresden nach Kamenz und Königsbrück.
Die Mitteldeutsche Regiobahn (MRB) ist nicht nur im Müglitztal unterwegs, sondern auch zwischen Pirna und Sebnitz, sowie von Dresden nach Kamenz und Königsbrück. © Stefan Müller

Für Stefan Müller zeigt die gegenwärtige Situation, dass die für Dezember vom neuen Betreiber, der DB Regio, angekündigte Aufstockung der Fahrzeugflotte dringend notwendig ist, um den Fahrbetrieb nach Plan zu gewährleisten. Nach seinen Informationen stehen der MRB derzeit auch nicht die geplanten 15 Triebwagen für die vier Strecken des Dresdner Dieselnetzes zur Verfügung. Seit Monaten ist der "Müglitztalbahn-Triebwagen" VT 642 332 nicht einsatzbereit. Dieser steht in Dresden-Friedrichstadt.

Probleme, Fahrplan abzusichern

Trotz der Ersatztriebwagen, die von Pirna beziehungsweise Dresden aus die MRB-Strecken befahren, reicht die Fahrzeugflotte nicht aus, um den kompletten Fahrplan abzudecken. "Das ist natürlich für die Fahrgäste bitter", sagt Müller. Er hofft, dass die MRB, die die Ausschreibung um die Strecken verloren hat, bis Vertragsende im Dezember versucht, möglichst das gesamte Zugprogramm zu fahren. Aber ob das klappen wird? "Die letzten Wochen ließen daran vor allem im Müglitztal durch immer wiederkehrenden Schienenersatzverkehr zweifeln."

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde, Glashütte und Altenberg lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Pirna, Dohna und Heidenau lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Dippoldiswalde