Döbeln
Merken

Damit das Leben im Dorf lebenswert bleibt

Der Bürgermeister von Großweitzschen bedankt sich bei den Vereinen mit einem kleinen Empfang. Wichtig dabei sind das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch.

Von Sylvia Jentzsch
 1 Min.
Teilen
Folgen
Vertreter von Vereinen der Gemeinde Großweitzschen haben sich in der Muldentalklause in Westewitz zum Ehrenamtsempfang getroffen.
Vertreter von Vereinen der Gemeinde Großweitzschen haben sich in der Muldentalklause in Westewitz zum Ehrenamtsempfang getroffen. © Dietmar Thomas

Großweitzschen. In der Gemeinde Großweitzschen gibt es 17 Vereine – vom Gartenverein bis zum Sportverein. Deren Mitglieder sorgen dafür, dass das Leben auf dem Dorf lebenswert bleibt.

Um ihnen dafür Danke zu sagen, hatte Bürgermeister Jörg Burkert am Dienstagabend zu einem kleinen Empfang von Vereins-Vertretern in die Muldentalklause in Westewitz eingeladen.

Dorffeste kommen an

„Ich bin froh und glücklich, dass es in vielen Ortsteilen aktive Bürger gibt. Sie leisten das, was wir als Gemeinde organisatorisch, personell und auch finanziell nicht stemmen können“, sagte der Bürgermeister.

Die Feierlichkeiten wie das Strohpuppenfest in Westewitz, das Parkfest in Mockritz oder das Oktoberfest in Gallschütz würden zeigen, dass die Bürger diese Angebote gern annehmen, der Zuspruch entsprechend groß ist.

Wichtig sei das Kennenlernen und der Erfahrungsaustausch der Vereinsvertreter. So sei es möglich, dass die Vereine voneinander profitieren oder sich gegenseitig helfen.