SZ + Döbeln
Merken

Ein Abenteuerspielplatz für Ostraus neue Mitte

Die Gemeinde Ostrau will noch attraktiver werden. Deshalb sollen an der Eschke-Mühle ein Abenteuerspielplatz entstehen. Das ist nicht alles.

Von Sylvia Jentzsch
 3 Min.
Teilen
Folgen
Roßwein setzt beim Abenteuerspielplatz an der Uferstraße auf Rösser. Auch in Ostrau soll ein besonderer Spielplatz entstehen. Wasser wird dabei eine Rolle spielen.
Roßwein setzt beim Abenteuerspielplatz an der Uferstraße auf Rösser. Auch in Ostrau soll ein besonderer Spielplatz entstehen. Wasser wird dabei eine Rolle spielen. © Lars Halbauer

Ostrau. Das Areal hinter der Eschke-Mühle wird künftig ein attraktiver Platz für alle, die sich gern bewegen und etwas erleben wollen. Die Gemeinde plant auf dem Areal außer einem Naturrastplatz mit Kneipp-Becken noch einen Abenteuerspielplatz mit Außen-Fitness-Bereich.

„Das städtische Entwicklungskonzept weist den Bereich zwischen dem Kulturdenkmal ‚Wilder Mann‘ und der Eschke-Mühle als die ‚Neue Mitte‘ in Ostrau aus“, so Bürgermeister Dirk Schilling (CDU). Um die Attraktivität der Gemeinde und das Freizeitangebot für alle Generationen in der Gemeinde zu erhöhen, sollen der Spielplatz und die Fitness-Strecke an zentraler Stelle entstehen.

Beachtet werde bei der Planung, dass der Platz ganz in der Nähe des Mühlgrabens liege, so Dirk Schilling.

Naturrastplatz mit Kneipp-Becken

Zwar habe Ostrau schon einen sehr schönen Spielplatz, doch der gehöre zur Kindertagesstätte „Jahnataler Wiesenstrolche“ und sei nicht öffentlich zugänglich.

Außerdem habe es Hinweise von Bürgern gegeben, dass es im Gewerbegebiet keinen Spielplatz gebe, aber der Bedarf dafür da sei. Der künftige Abenteuerspielplatz an der Eschke-Mühle sei zentral gelegen und könne dann von allen gut erreicht werden. Auch ein Parkplatz steht auf diesem Areal zur Verfügung.

  • Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]

Die Fläche, auf der der Abenteuerspielplatz entstehen soll, ist Eigentum der Gemeinde und liegt direkt neben dem künftigen Naturrastplatz „Mühlgraben“ mit Kneipp-Becken und wird von diesem durch den Jahnatalweg abgegrenzt.

Ohne Fördergeld geht es nicht

Welche Spielgeräte aufgestellt werden, wird noch von der Verwaltung und den Räten festgelegt. Die Umsetzung des Vorhabens soll insgesamt 162.500 Euro kosten. Damit die Gemeinde Fördergeld beim Leadergebiet der Lommatzscher Pflege beantragen kann, fassten die Gemeinderäte einen Grundsatzbeschluss zur Einstellung des Geldes in den Haushalt 2022.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Wird der Antrag bewilligt, wird das Vorhaben mit 80 Prozent gefördert. Das heißt, dass die Kommune einen Eigenanteil in Höhe von 32.500 Euro tragen muss. „Wir werden den Abenteuer-Spielplatz mit Außen-Fitness-Parcours nur dann umsetzen, wenn wir eine positive Fördermittelzusage erhalten“, sagte der Bürgermeister.

Planungsleistung vergeben

Die Planungsleistung für das Vorhaben wurde öffentlich und überregional bekannt gemacht. Es gab allerdings mit dem Ingenieur-Büro Ritter-Müller aus Leipzig nur einen Bewerber.

„Wir haben mit diesem Büro einen zuverlässigen Partner. Ich denke da nur an die Zusammenarbeit beim Vorplatz der Kulturschule in Schrebitz oder die Sanierung eines der Kalköfen in Münchhof“, so Dirk Schilling.

Außerdem habe das Büro Ritter-Müller viel Erfahrung mit dem Leader-Förderprogramm. Das könne nicht jeder, so der Bürgermeister.