merken
Döbeln

Zschaitzer Spielplatz wird umgekrempelt

Die Spielgeräte sind teilweise 25 Jahre alt. Die Kosten für ihre Erhaltung hoch. Doch ohne Fördergeld geht nichts.

Der Spielplatz in Zschaitz soll im nächsten Jahr erneuert werden. Die Räte stimmten dafür, das notwendige Geld in den Haushalt für 2022 aufzunehmen.
Der Spielplatz in Zschaitz soll im nächsten Jahr erneuert werden. Die Räte stimmten dafür, das notwendige Geld in den Haushalt für 2022 aufzunehmen. © Thomas Kube

Zschaitz. Der öffentliche Spielplatz unterhalb des Burgberges ist ein Anziehungspunkt für Kinder und Familien aus der Gemeinde Zschaitz-Ottewig und anderen Kommunen. Das bestätigte auch der Zschaitzer Christian Winkler. „In der Nähe des Platzes stehen oft viele fremde Fahrzeuge.“ Auch für die Kindergarten- und Hortkinder ist der Spielplatz immer wieder ein schönes Ausflugsziel.

„Der Platz wurde 1994 eingeweiht. Viele Spielgeräte sind verschlissen und reparaturbedürftig“, so Bürgermeister Immo Barkawitz (parteilos). Bei den regelmäßigen Tüv-Prüfungen würden lange Mängellisten entstehen. Die Seilbahn sei schon abgebaut worden. Und um den Kletterturm zu reparieren, müsste die Gemeinde viel Geld investieren, so der Bürgermeister.

Anzeige
Banksy erobert Dresden
Banksy erobert Dresden

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers.

Deshalb stimmten die Gemeinderäte einer Erneuerung des öffentlichen Spielplatzes zu. Die Planung übernimmt das Ingenieurbüro Ritter-Müller aus Leipzig. Das hatte sich auf eine Ausschreibung im Gemeindeblatt beworben und mit 5.600 Euro das günstigste Angebot abgegeben. Schon bis Ende des Monats muss die Planung bei der Leader-Entwicklungsstradegie der Lommatzscher Pflege eingereicht werden.

27 Meter lange Spielkombination

Geplant ist, einen Großteil der alten Spielgeräte zu erneuern. Das trifft auch auf den Fallschutz, die Umzäunung und die Sitzgelegenheiten zu. Aufgestellt werden soll unter anderem eine 27 Meter lange Spielkombination und für die jüngeren Spielplatzbesucher Wipptiere in Form von Eichhörnchen und Traktor.

Die Sitzgruppen sind auch recht ungewöhnlich. Eine sieht aus wie ein Fliegenpilzhäuschen und soll in Höhe des Wehres aufgestellt werden.

Insgesamt kostet die Sanierung des Spielplatzes 88.000 Euro. Die Gemeinde hofft auf eine Förderung von 80 Prozent. Dann müsste sie noch einen Eigenanteil von 17.600 Euro tragen. „Wir werden den Spielplatz nur erneuern, wenn wir die Förderung bekommen“, so Barkawitz.

Spielgeräte aus Holz

Bei der Auswahl der neuen Spielgeräte sei darauf geachtet worden, dass sie ins Dorf passen. Das heißt, sie sind aus Holz und haben Formen wie Traktoren, Fliegenpilze oder Tiere.

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

„Wir haben uns von der stellvertretenden Bürgermeisterin von Ostrau, Katrin Leipacher beraten lassen“, so Barkawitz. Die alten Spielgeräte will der Bürgermeister noch an interessierte Selbstabholer verkaufen.

Zschaitz ist eine familienfreundliche Gemeinde. Das hat sie erst kürzlich beim Dorffest bewiesen. Für die jüngeren Gäste gab es viele Angebote.
Zschaitz ist eine familienfreundliche Gemeinde. Das hat sie erst kürzlich beim Dorffest bewiesen. Für die jüngeren Gäste gab es viele Angebote. © Lutz Weidler

Kein Geld für den Straßenbau

Gemeinderat Sven Benedix (Freie Wähler) meinte, er habe nichts dagegen, dass etwas für Kinder entstehe. In den vergangenen Jahren wurde in den Kindergarten und den Hort investiert und das sei auch gut so. Nun werde wieder ein Spielplatz gebaut. „Ist es nicht langsam mal an der Zeit, eine Straße in Ordnung zu bringen?“, fragte der Gemeinderat.

„Wir haben schlichtweg kein Geld für den Straßenbau. Wollen wir solche Projekte umsetzen, benötigen wir jede Menge Eigenkapital, weil es nur eine geringe Förderung für den Straßenbau gibt. Das Geld bringen wir schlichtweg nicht auf“, sagte Immo Barkawitz. Deshalb gebe es in Sachen Straßenbau in der Kommune auch einen riesengroßen Investitionsstau.

Trotzdem findet es der Bürgermeister gut und richtig, dass der Spielplatz erneuert wird. „Wir sind eine familienfreundliche Kommune. Auch deshalb haben wir immer wieder Nachfrage nach Bauplätzen und Wohnungen“, so Immo Barkawitz.

Mehr zum Thema Döbeln