Merken
Döbeln

Gewerbeverein Leisnig muss zusetzen

Für dieses Jahr sind zwei Veranstaltungen geplant. Das wäre schon eine mehr als 2021.

Von Frank Korn
 2 Min.
Beim Weinfest im vergangenen Jahr sangen die Band "Die Unkomplizierten", der Posaunenchor, der Frauenchor, der Chor der Kantorei und die Bahnhofsband gemeinsam die "Ode an die Freude" .
Beim Weinfest im vergangenen Jahr sangen die Band "Die Unkomplizierten", der Posaunenchor, der Frauenchor, der Chor der Kantorei und die Bahnhofsband gemeinsam die "Ode an die Freude" . © Dietmar Thomas

Leisnig. Auch wenn sich nicht voraussagen lässt, wie sich die Corona-Lage entwickelt, der Gewerbe- und Verkehrsverein Leisnig will in diesem Jahr zwei Feste organisieren. Am 21. Mai soll das Bockbierfest steigen, am 17. September das Weinfest.

„Wenn wir keine Hoffnung hätten, dann hätten wir keine Termine festgesetzt“, sagte Vereinsvorsitzender Sven Wolf. Im Februar wolle sich der Vorstand zusammensetzen, um Absprachen betreffs des Bockbierfestes zu treffen.

Anzeige
So behandeln Sie Fußpilz richtig
So behandeln Sie Fußpilz richtig

Mit einfachen Mitteln kann eine Infektion vermieden werden. Wer trotzdem Symptome hat, kann zunächst mit Cremes aus der Apotheke .

  • Nachrichten aus der Region Döbeln von Sächsische.de gibt es auch bei Facebook und Instagram

Sollte es tatsächlich so kommen, dass beide Veranstaltungen über die Bühne gehen, dann wäre das ein Fortschritt gegenüber dem vergangenen Jahr. 2021 konnte letztendlich nur das Weinfest im September stattfinden. „Wir hatten auch fest mit dem Weihnachtsmarkt geplant, doch der wurde dann aufgrund der Regelungen in Sachsen doch abgeblasen“, so Wolf.

Rücklagen müssen herhalten

Das Weinfest sei gut angenommen worden. Eine der angekündigten Überraschungen war ein musikalischer Flashmob, zu dem sich die Mitglieder des Leisniger Posaunen- und Kirchenchores, des Frauenchores sowie die Leisniger Bahnhofsband auf dem Marktplatz eingefunden hatten.

„Dennoch konnten wir das zweite Jahr in Folge nicht kostendeckend arbeiten“, berichtet der Vereinchef. Sicherheitsvorschriften und Hygienemaßnahmen hätten einen höheren Aufwand gefordert. Dieser Mehraufwand sei aus den Rücklagen des Vereins finanziert worden.

Aufgrund der Pandemie hat der Verein, der 28 Mitglieder hat, auf Versammlungen verzichtet. Dennoch ist die Vereinsarbeit nicht zum Erliegen gekommen. „Die Verständigung ist sozusagen auf dem kurzen Dienstweg per Telefon oder Internet gelaufen“, sagt Sven Wolf. Er ist froh, dass alle Mitglieder zur Stange halten. „Wir wollen als Verein den Leisnigern etwas bieten und dafür ziehen alle an einem Strang“, so Wolf.

Mehr zum Thema Döbeln