SZ + Döbeln
Merken

Explosion in Döbeln: Anklage wegen versuchten Mordes

Ein Döbelner muss sich wegen des Herbeiführens einer Gasexplosion vor dem Landgericht Chemnitz verantworten. Er schweigt bis heute zur Tat.

Von Jens Hoyer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die Wohnung im Haus Schillerstraße 33 nach der Explosion.
Die Wohnung im Haus Schillerstraße 33 nach der Explosion. © Dietmar Thomas

Döbeln. Das Jahr 2022 war noch jung, als es im Haus Schillerstraße 33 fast zur Katastrophe kam. Am 3. Januar gegen 11 Uhr flogen die Scheiben einer Erdgeschosswohnung aus dem Rahmen. Ein Glassplitter und ein paar Topfpflanzen fegten über die Straße und beschädigten noch geparkte Autos auf einem Grundstück auf der anderen Straßenseite.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Döbeln