merken
PLUS Döbeln

Leisnig denkt über Stadtjubiläum nach

Eigentlich sollte es im August zusammen mit dem Altstadtfest in Leisnig gefeiert werden. Doch ist das in Zeiten von Corona überhaupt möglich und angebracht?

Zur 950-Jahr-Feier Leisnigs 1996 gab es einen Umzug durch die Stadt. Ein solcher war für dieses Jahr bisher nicht geplant.
Zur 950-Jahr-Feier Leisnigs 1996 gab es einen Umzug durch die Stadt. Ein solcher war für dieses Jahr bisher nicht geplant. © DA-Archiv

Leisnig. Roßwein hat es schon getan und zu Wochenbeginn auch Döbeln: die für diesen Sommer geplante beziehungsweise dorthin verschobenen Feste abgesagt. Roßwein wollte das Schul- und Heimatfest sowie den 800. Jahrestag der Ersterwähnung der Stadt nachholen. Und die Döbelner hatten vor, ihr traditionelles Heimatfest zu feiern. Das ist mittlerweile abgesagt.

Wie es mit der 975-Jahr-Feier von Leisnig aussieht, das steht möglicherweise noch Ende dieser Woche beziehungsweise Anfang Februar fest. Das kündigte Bürgermeister Tobias Goth (CDU) an. Er wolle dazu noch einmal schriftlich die Mitglieder des Ältestenrates befragen. An deren Votum werde sich orientieren, ob und wie Leisnig den 975. Jahrestag der Ersterwähnung begeht.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Wenn es nach dem Rathauschef geht, dann sollte die Feier zum Stadtjubiläum – wenn überhaupt – ganz klein ausfallen. Er wünscht sich vielmehr, dass die Leisniger nicht im zweiten Jahr in Folge auf ihr Altstadtfest verzichten müssen. Aber ob daran überhaupt zu denken ist, das lasse sich mitten in der Corona-Pandemie überhaupt noch nicht sagen.

Gesundheit soll an erster Stelle stehen

Schon im vergangenen Jahr hatten die Stadträte das eine oder andere Mal darüber diskutiert, ob und in welchem Rahmen das Stadtjubiläum gefeiert werden sollte. Wie beim Weihnachtsmarkt war schließlich auch für die 975-Jahr-Feier der Tenor, statt nach Schlupflöchern zu suchen vielmehr auf die Gesundheit der Leisniger das Hauptaugenmerk zu legen und aus diesem Grund eher aufs Feiern zu verzichten.

Nicht zuletzt deshalb bleibt es auch bei der Absage des Blütenfestes 2021. Das habe die Kommune kürzlich auch noch einmal der Obstland Dürrweitzschen AG mitgeteilt, die einer der Hauptunterstützter der Blütenfestwochen im Obstland ist.

Mit Vertretern des Unternehmens beziehungsweise des Fördervereins wolle sich die Stadt Leisnig allerdings im zweiten Halbjahr zusammensetzen und überlegen, wie 2022 Blütenfest gefeiert werden kann.

Eigentlich wäre dieses Fest in Leisnig im vergangenen Frühling zum indes 60. Mal gefeiert worden. Dafür waren auch einige extra Programmpunkte vorbereitet. Doch ab März 2020 hat die Ausbreitung des Coronavirus derartige Feiern nicht mehr zugelassen.

Deshalb sind nachfolgend auch in Leisnig alle größeren Veranstaltungen ausgefallen. Lediglich das vom Gewerbeverein organisierte Weinfest konnte im September – unter Einhaltung von Hygieneauflagen – über die Bühne gehen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln