merken
PLUS Döbeln

Döbelner rennen ins offene Messer

Im Lokalderby gegen den DSC behält der VfB Leisnig mit 4:0 die Oberhand. Hartha, Ostrau und Roßwein landen jeweils Siege.

Der Leisniger Christian Mäckel wird vom Döbelner Florian Hashani bedrängt. Dessen Teamkameraden David Gerold (links) und Markus Draßdo beobachten die Aktion.
Der Leisniger Christian Mäckel wird vom Döbelner Florian Hashani bedrängt. Dessen Teamkameraden David Gerold (links) und Markus Draßdo beobachten die Aktion. © Dietmar Thomas

Region Döbeln. Es gibt Tage, da wäre man am besten gar nicht erst aufgestanden. Von solch einem Tag spricht Eric Hustig, der den Döbelner SC im Derby der Fußball-Kreisoberliga beim VfB Leisnig betreute. „Auch wenn das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen ist, haben die Leisniger verdient gewonnen“, sagte Hustig, der Thomas Henschel vertrat. 

In einer Partie ohne größere spielerische Höhepunkte wirkten die Döbelner optisch überlegen, torgefährlich wurden sie jedoch nicht. 

Anzeige
Dresdner Christstollen genießen
Dresdner Christstollen genießen

Kommen Sie in Weihnachtsstimmung mit hauseigenen Spezialitäten der Fürstenbäckerei Matzker!

Leisniger spielen effektiver

Die Leisniger versuchten, die hoch stehende Döbelner Abwehr mit langen Bällen zu überwinden. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß landete der Ball bei Julian Gehle, der mit einem Heber von der Strafraumgrenze das 1:0 erzielte. Das 2:0 fiel nach einem eher fragwürdigen Elfmeter, den Luca-Maximilian Wilke verwandelte. Pech hatten die Döbelner in der 37. Minute, als Jonas Dewitz verletzt ausgewechselt werden musste.

Nach der Pause versuchten die Döbelner, den Rückstand zu verkürzen, doch sie blieben zu harmlos. Dagegen legten die Gastgeber noch zwei Tore nach. „Wir haben unsere Chancen effektiv genutzt. Der Sieg war vielleicht ein, zwei Tore zu hoch, aber dennoch verdient“, sagte VfB-Trainer Rico Meister.

Beim BC Hartha platzt der Knoten

Beim BC Hartha ist offenbar der Knoten geplatzt. Zumindest sieht das Trainer Martin Scheidig nach dem 5:1-Sieg bei Blau-Weiß Deutzen so. „Wir hatten bei zwei verschossenen Elfmetern der Gastgeber sicher etwas Glück“, räumt Scheidig ein. Nach dem zweiten vergebenen Strafstoß gingen die Harthaer mit 2:1 in Führung und bauten diese noch weiter aus. „Dieser Erfolg sollte uns Auftrieb geben“, so Scheidig.

Der SV Ostrau 90 verbuchte gegen den SV Tresenwald Machern einen 2:0-Erfolg. In den vier Spielen zuvor gegen diesen Kontrahenten blieben die Ostrauer jeweils ohne Tor, nun ist dieser Bann gebrochen. Die Gastgeber begannen furios und zogen durch einen von Marcus Hausmann verwandelten Elfmeter in Führung. Die Heimelf blieb überlegen, doch der zweite Treffer ließ auf sich warten. Erst kurz vor Schluss sorgte Toni Meyer für die Erlösung.

Roßwein bleibt Tabellenführer

Der Roßweiner SV behauptet weiter die Tabellenführung. Mit dem 3:1 bei Alemannia Geithain gelang der vierte Sieg im vierten Spiel. „Wir haben den Erfolg souverän eingefahren“, sagte Trainer Jörg Soujon. Seine Mannschaft habe nur wenige Chancen des Gegners zugelassen. Eine davon war ein Freistoß, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich für Geithain führte. „Tom Seydel habe ich etwas offensiver spielen lassen, was er zu zwei Toren genutzt hat“, so ein zufriedener Roßweiner Trainer.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln