merken
Döbeln

Kugelstoßelite startet in Rochlitz

Bei dem traditionellen Meeting in Mittelsachsen sind Zuschauer nicht erlaubt. Fans können das Geschehen aber dennoch verfolgen.

Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz wird am Sonntag beim Meeting in Rochlitz antreten.
Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz wird am Sonntag beim Meeting in Rochlitz antreten. © dpa

Mittelsachsen. Das Rochlitzer Sparkassen Kugelstoßmeeting ist die größte Spitzensportveranstaltung im Landkreis Mittelsachsen. Auch am Sonntag steht es wieder auf dem Programm. Dieses Mal jedoch coronabedingt unter besonderen Bedingungen.

Viele herausragende Leistungen wurden schon in der Turnhalle am Regenbogen erzielt. In jedem Jahr nehmen zahlreiche Gewinner von Olympia-, WM- und EM-Medaillen an diesem Wettbewerb teil, der als Qualifikationsmöglichkeit für internationale Großveranstaltungen wie Welt- und Europameisterschaften gilt. Die Sporthalle ist jedes Jahr mit 500 Fans ausverkauft.

Anzeige
Gemeinsam. Zusammen. Helfen.
Gemeinsam. Zusammen. Helfen.

Damit das Licht nicht ausgeht: Corona verändert auch unsere Region. Wir übernehmen Verantwortung! Sie auch?

Zuschauer dürfen nicht in die Halle in Rochlitz

„Aufgrund der aktuellen Lage ist es nicht möglich, Zuschauer zuzulassen“, sagt Christian Sperling. Der Nachwuchsbundestrainer Kugelstoßen im Frauenbereich ist mit für die Organisation der Veranstaltung erforderlich.

Dennoch solle den Leichtathletikfans eine Möglichkeit gegeben werden, das Meeting in Rochlitz zu verfolgen. „Der MDR überträgt die Veranstaltung im Stream und das Fernsehen wird auch vor Ort sein“, so Sperling.

Trotz der fehlenden Zuschauereinnahmen hoffen die Veranstalter, dass Geld eingespielt wird. „Mit der Reservierung einer virtuellen Eintrittskarte für fünf Euro können die Fans helfen, die Kosten zu decken“, macht Sperling Werbung.

Beim 15. Rochlitzer Kugelstoßmeeting wird die gesamte deutsche Spitze dieser Sportart vertreten sein. „Es starten Sportler die zum Kreis der Profis und Bundeskader gehören, die laut Corona-Schutzverordnung auch an Wettkämpfen teilnehmen können“, betont Sperling. So treten die Weltmeister David Storl und Christina Schwanitz sowie Paralympics-Sieger Nico Kappel an.

„Es werden aber auch Athleten aus der Region vertreten sein“, verspricht Christian Sperling. Er nennt Sarah Schmidt und ihren Bruder Florian, die früher beim LSV 99 Hartha aktiv waren, und jetzt für den LV 90 Erzgebirge starten. Für den LV Mittweida geht Jara Graf an den Start.

Alle Beteiligten werden auf Corona getestet

Unterstützung erhalten die Veranstalter vom Landkreis Mittelsachsen, der Stadt Rochlitz sowie Sponsoren. Dies sei aber auch dringend nötig. „Alle Beteiligten werden mittels Schnelltest auf das Coronavirus getestet“, beschreibt Christian Sperling eine der Maßnahmen des Hygienekonzeptes. Außerdem müsse jeder, der nicht gerade im Wettkampf aktiv sei, einen Mund-Nasen-Schutz tragen und Abstand zu anderen Personen halten.

Trotz der Sicherheitsvorkehrungen freut sich Sarah Schmidt auf den Wettkampf. „Es ist eine gute Gelegenheit, mich weiter in der Drehstoßtechnik zu verbessern“, sagt sie. Auf diese ist sie vor einem reichlichen Jahr umgestiegen, tut sich aber nach eigenem Bekunden noch etwas schwer damit.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln