merken
Döbeln

Waldheimerin mit 106 noch immer fit

Viel Bewegung und Freude am Leben. Das sind nach Ansicht von Gertrud Bley Garanten für ein hohes Alter.

Dass Gertrud Bley 106 Jahre alt ist, ist der rüstigen Waldheimerin nicht anzusehen. Die Seniorin erledigt noch viele Arbeiten im Haushalt selbst.
Dass Gertrud Bley 106 Jahre alt ist, ist der rüstigen Waldheimerin nicht anzusehen. Die Seniorin erledigt noch viele Arbeiten im Haushalt selbst. © Lars Halbauer

Waldheim. Das Telefon von Gertrud Bley klingelt am Montag mehr als sonst. Die Waldheimerin hat Geburtstag. 106 Jahre ist sie geworden und damit die älteste Einwohnerin der Zschopaustadt.

Ihr Telefon steht ganz oben auf der Schrankwand. Sie kann es geradeso erreichen. „Das bleibt auch dort stehen“, sagt sie und schmunzelt. „Da bleibe ich wenigstens in Bewegung.“ Die zierliche Frau mit den weißen Haaren ist noch flott unterwegs. Ihre Einkäufe erledigt sie fast ausschließlich selbst.

Stars im Strampler aus Döbeln
Stars im Strampler aus Döbeln

Hier werden Fotos von Neugeborenen gezeigt, die aus Döbeln oder aus der Region kommen. Vielleicht ist auch Ihr Bild bald dabei?

Ihren Gästen, die sonst zahlreich zum Gratulieren kommen, hat sie diesmal fast allen abgesagt. Nicht, weil es ihr nicht gut geht. Mit 106 Jahren gehört sie zur Risikogruppe wegen der Corona-Pandemie.

Corona-Impfung muss sein

Angst, sich anzustecken, hat sie zwar nicht, gegen Corona impfen lassen, will sie sich aber. „Das mache ich auf jeden Fall“, sagt die Seniorin. Sie hat viele Jahre als Sekretärin im Waldheimer Krankenhaus gearbeitet. „Damals gab es noch eine Impfpflicht. Ihr Chefarzt Dr. Lippelt sei ein großer Verfechter des Impfens gewesen. „Ich bin es heute noch“, so die Waldheimerin.

Verheiratet war Gertrud Bley nie. Ihr Verlobter, mit dem sie drei Jahre zusammen war, wurde im Krieg vermisst. Lange Zeit dachte sie damals noch, er komme zurück. Aber ihr Hoffen erfüllte sich nicht. Ihre vielen Bekannten halfen ihr über die Einsamkeit hinweg. Ende der siebziger Jahre schloss sie sich der Waldheimer Wandergruppe an. Später wurde sie Mitglied im Waldheimer Volkschor, dem sie bis 2014 angehörte. Mit der Wandergruppe war sie noch länger unterwegs.

Lieber Treppe statt Fahrstuhl

Lebensfreude und viel Bewegung. Das ist das Geheimrezept von Gertrud Bley für ein hohes Alter. Statt einen Fahrstuhl zu benutzen, steigt sie lieber Treppen. Gertrud Bley wohnt im zweiten Obergeschoss. Früher ist sie regelmäßig in die Sauna gegangen und hat sich nach ihrem Empfinden auch damit fit gehalten.

Geraucht hat sie nie, nur hin und wieder mal ein Gläschen Wein getrunken. Von ihrer Nachbarin hat sie eine besondere Flasche Eierlikör bekommen. „Den finde ich ganz lecker“, sagt sie und gönnt sich an ihrem Geburtstag ein Gläschen davon.

Bis heute hat sie sich am Leben erfreut. Mittlerweile bereiten ihr das Sehen und das Hören Probleme. Jammern will sie aber deswegen nicht. Unterstützung bekommt die Waldheimerin mittlerweile von Mitarbeiterinnen eines ambulanten Pflegedienstes. Seit einiger Zeit hat sie den niedrigsten Pflegegrad. Zwei ihrer Nachbarinnen schauen des Öfteren nach der 106-Jährigen.

Auch Gottfried Schlesier kümmert sich seit einigen Jahren um Gertrud Bley. Er kennt sie schon seit seiner Kindheit. „Sie war eine Schulfreundin meiner Tante Ilse“, erzählt der Waldheimer.

Weil Gertrud Bley selbst keine Nachkommen hat, hat sie Gottfried Schlesier die Vorsorgevollmacht erteilt. „Aber bis jetzt habe ich fast nichts zu tun“, sagt er und ist voller Hochachtung. Sämtliche Bankgeschäfte zum Beispiel erledigt die Seniorin noch selbst.

Seniorin will selbstständig bleiben

„Das möchte ich auch noch tun, solange es irgendwie geht“, sagt Gertrud Bley. „Ich will selbstständig bleiben und so wenig wie möglich von Anderen abhängig sein.“ Deshalb versucht sie auch, sich so gut wie möglich darüber zu informieren, „was auf der Welt so los ist.“

Ihre größte Sorge ist es, dass sie einmal zum Liegen kommt. „Das möchte ich möglichst nicht.“ Vorm Sterben habe sie keine Angst. „Das Leben geht nicht ohne den Tod“, sagt sie ohne Traurigkeit.

Mit 106 Jahren ist Gertrud Bley die älteste Einwohnerin Waldheims. Insgesamt gibt es in der Zschopaustadt acht Männer und Frauen, die älter sind als 100 Jahre. Drei weitere Waldheimer erreichen dieses Alter in diesem Jahr.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln