merken

Dresden

"Fahrverbote sind vom Tisch"

Dresden muss aus Sicht des Umweltamtes nicht länger um Fahrverbote in der Innenstadt fürchten. Wie kommt das?

Dresdens Luft ist sauberer geworden.
Dresdens Luft ist sauberer geworden. © René Meinig

Dresdens Luft ist sauberer geworden. Sowohl der Grenzwert für Stickstoffdioxid als auch der für Feinstaub ist in den letzten beiden Jahren an allen drei Messstationen eingehalten worden.

Aus Sicht von Dresdens Umweltamtsleiter Wolfgang Socher sind gerichtlich angeordnete Fahrverbote für die sächsische Landeshauptstadt damit vom Tisch, sagte er am Donnerstag bei der Vorstellung des neusten Umweltberichts. "Ich sehe keine Handhabe mehr dafür."

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die Messstationen stehen an der Bergstraße, am Neustädter Bahnhof und hinterm Hauptbahnhof. Nun wartet das Umweltbundesamt noch die Berechnungen des Landesumweltamtes ab. Dieses kalkuliert die Luftschadstoff-Konzentration für jeden einzelnen Straßenzug. 

Socher gehe davon aus, dass die Verbesserungen auch dort sichtbar werden, sagte er. Einzelne Hotspots, die weiterhin mit stickiger Luft zu kämpfen haben, könne es dennoch geben. Der Amtsleiter nennt den Schillerplatz als Beispiel. Die Daten werden bis Ende November erwartet.