SZ + Dresden
Merken

Frischer Beton für Dresdens Carolabrücke

Die Sanierung ist weit fortgeschritten. Wann die Autos wieder über den gesperrten Brückenzug rollen können.

Von Peter Hilbert
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Neuer Beton für die 50 Jahre alte Carolabrücke. Die Sanierung ist dringend nötig und die Stadt hofft dafür auf Fördermittel.
Neuer Beton für die 50 Jahre alte Carolabrücke. Die Sanierung ist dringend nötig und die Stadt hofft dafür auf Fördermittel. © Sven Ellger

Dresden. Unter einem riesigen Zelt haben die Bauleute der Firma Hentschke Bau im Januar und Februar gearbeitet, um am elbaufwärts liegenden Zug der Carolabrücke zügig voranzukommen. Auch wenn die Arbeiten wegen der extremen Kälte zeitweise unterbrochen werden mussten, ist das gelungen. Der Bau der neuen Begrenzung neben der Fahrbahn in Richtung des benachbarten Brückenzuges, der sogenannten Stahlbetonkappe, nimmt sichtbare Konturen an. Die neue Dichtung unter dem Bauwerk ist fertig, teilt das Straßenbauamt mit. Die Bauleute haben eine Epoxidharzschicht und zwei Bitumen-Schweißbahnen aufgebracht.

Ihre Angebote werden geladen...