merken
PLUS Dresden

Das sind Dresdens beste Restaurants

Der Guide Michelin hat trotz Pandemie wieder Sterne und Auszeichnungen vergeben. Wer aus Dresden dabei ist.

Sven Vogel und Jana Schellenberg aus dem Restaurant Caroussel.
Sven Vogel und Jana Schellenberg aus dem Restaurant Caroussel. © Sebastian Thiel

Dresden. Seit Monaten sind die Dresdner Lokale geschlossen und die Wirte kämpfen mit fehlenden Umsätzen und abwanderndem Personal. Nun können sich ein paar von ihnen trotzdem freuen, denn im weltberühmten Restaurantführer Guide Michelin für 2021 sind auch einige Dresdner Restaurants dabei. Diese Küchen wurden ausgezeichnet.

Caroussel im Bülow Palais

Das Sternerestaurant Caroussel im Fünfsterne-Hotel Bülow Palais auf der Königstraße kennen die meisten Dresdner. Es war eines der ersten Häuser in Sachsen, das in den 1990er-Jahren einen Michelin-Stern bekam. Anfang 2021 gab es Neuigkeiten aus dem Haus. Wichtigste Veränderung war die Fusion mit dem ebenfalls im Hotel befindlichen Restaurant "Bülows Bistro". Außerdem gibt es mit Sven Vogel einen neuen Küchenchef, einen langjährigen Weggefährten des bisherigen Sternekochs Benjamin Biedlingmaier, der eigene neue Wege gehen möchte.

Anzeige
Bunte Sachen musst Du tragen!
Bunte Sachen musst Du tragen!

Endlich eine volle Breitseite Kultur! Beim Mittelaltermarkt und Bardentreffen im Kloster Altzella bei Nossen.

Die Neuaufstellung soll auch das Restaurant verändern. "Wir bringen die urbane Lässigkeit unseres Bistros mit der kulinarischen Finesse unseres Restaurants zusammen. Ehrlich, entspannt, kosmopolitisch: So soll das neue Caroussel sein", so der 33-jährige Vogel.

Genussatelier auf der Bautzner Straße

Neu seit 2019 in der Sterne-Riege ist das Genuss-Atelier auf der Bautzner Straße. Jung und ungezwungen ist die Atmosphäre dort, experimentell und besonders die Küche. Frischer Fisch oder Fleisch mit Gemüse sind unter anderem die Favoriten von Koch Marcus Blonkowski, der zusammen mit seiner Schwester Nicole das Restaurant betreibt.

Alle sechs bis acht Wochen wechseln die Köche in Nicht-Corona-Zeiten die Karte, um die 20 Gerichte stehen immer darauf. Aktuell bieten die Köche an diesem Sonntag ein Muttertagsmenü an. Das Restaurant liegt an der Bautzner Straße, im Sommer kann man von der Terrasse über die Elbe blicken. Im Winter ist es im Kellergewölbe gemütlich. Auf der Terrasse gibt es 40 Plätze, im Innenbereich 50.

Restaurant Daniel in Striesen

Der Guide Michelin vergibt nicht nur Sterne, sondern auch den sogenannten Bib Gourmand als Auszeichnung an Lokale. In bereits fünfter Auflage zeichnet das Label damit Restaurants aus, die Speisen zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Einen der Bib Gourmands bekommt Daniel Fischer mit seinem Restaurant Daniel auf der Gluckstraße.

Die Tester loben mittags den einfachen Lunch, "abends kocht man gehoben-saisonal - probieren Sie klassische Terrinen oder auch 'gebratenen Wels, Noilly-Prat-Sauce, Fenchelgemüse, Kartoffelstampf'." Auf Reservierung bekommt man auch mittags die Abendkarte.

Elements in der Zeitenströmung

Seit Jahren führen die Inhaber vom Elements ihren Stern. Im Juni 2010 haben Stephan Mießner und seine Frau Martina im geschichtsträchtigen "Zeitenströmung"-Gebäudeensemble auf der Königsbrücker Straße ihr Restaurant eröffnet - er leitet die Küche, sie kümmert sich um die Gäste.

Der Guide Michelin lobt die "modernen Gerichte, die sich an der Saison orientieren und klassische sowie mediterran-internationale Einflüsse zeigen." Das Deli-Bistro des Ehepaars auf dem gleichen Gelände bekam auch eine Auszeichnung, den Bib Gourmand.

Heiderand am Ullersdorfer Platz

Auch das Heiderand, gleich an der Dresdner Heide gelegen, erhielt einen Bib Gourmand. Dort leitet Martin Walther in vierter Generation den elterlichen Betrieb, Mutter und Vater sind nach wie vor mit von der Partie. In dem stattlichen Haus von 1905 bietet er laut dem Guide Michelin eine modern interpretierte deutsch-schlesische Küche mit interessanten, internationalen Einflüssen. Und die ist sehr gut erreichbar, die Straßenbahnlinie 11 hält vor der Tür.

Zurzeit bietet Martin Walther einen Lieferdienst an, den er sich "quasi über Nacht ausgedacht" habe. Er war damit im vergangenen Jahr einer der ersten in Dresden. "Ich habe in unseren Liefergebieten Flyer verteilt und die bargeldlose Zahlung über Paypal angeleiert", so der junge Wirt damals. "Wir hatten von Beginn an eine hohe Nachfrage."

Ven im Innside-Hotel

Weiterführende Artikel

Öffnen bald die Biergärten in Sachsen?

Öffnen bald die Biergärten in Sachsen?

Geöffnete Außengastronomie: Zumindest in Dresden und Leipzig rückt das in greifbare Nähe. Die Vorbereitungen laufen - Unsicherheit bleibt.

Neue Michelin-Sterne trotz Corona

Neue Michelin-Sterne trotz Corona

Frankreichs Restaurants sind zu. Der Guide Michelin vergibt seine begehrten Sterne trotzdem. Die Bestnote geht an Küchenchef, der auch auf die Straße geht.

Dresden hat ein Sterne-Restaurant weniger

Dresden hat ein Sterne-Restaurant weniger

Die Tester des Guide Michelin haben ihr Urteil gefällt. Wer seine Auszeichnung jetzt noch tragen darf.

"Gekocht wird international mit regionalem und saisonalem Einfluss. Dazu wird man sehr freundlich umsorgt", so lautet das Urteil der Tester vom Guide Michelin für das Restaurant Ven. Das Lokal im Innside-Hotel am Neumarkt serviert regionale und internationale Speisen. Sitzen können die Dresdner im klimatisierten Innenraum oder auf der Terrasse bei schönem Wetter. Platz gibt es für 120 Gäste.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden