merken
PLUS Dresden

"Peter Pane" kommt nach Dresden

Trotz Lockdown gibt es jetzt Neues aus der Dresdner Gastro-Szene. Burgerfreunde dürfen sich über den Start von "Peter Pane" freuen - zunächst nur auf Bestellung.

Das Restaurant Peter Pane eröffnet im Lebendigen Haus auf der Kleine Brüdergasse.
Das Restaurant Peter Pane eröffnet im Lebendigen Haus auf der Kleine Brüdergasse. © Sven Ellger

Dresden. Aufgrund des zweiten Lockdowns sind im November erneut alle Dresdner Restaurants geschlossen. Dabei sollte eigentlich am Postplatz demnächst ein neues Lokal eröffnen. Doch nun gibt es dort zunächst "nur" einen Lieferdienst.

Die Rede ist von der Burgerkette Peter Pane. "Auch in herausfordernden Zeiten blickt das Team von Peter Pane weiter nach vorne und geht am 26. November in Dresden zunächst mit 'Peter Bringt’s' an den Start", teilt das Unternehmen mit. Bis die Pforten zum neuen Restaurant im Lebendigen Haus am Postplatz öffnen dürfen, können die Dresdner ab dann die Burgerkreationen im Onlineshop unter peter-bringts.de bestellen. Insgesamt 45 Mitarbeiter bringen die Bestellungen direkt zu den Kunden nach Hause. Auf der Karte stehen neben den Burgern auch Pommes, Salate und Cocktails. 

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Vor vier Jahren starteten die Lokale von Gründer Patrick Junge. Er will auf frische Zutaten und  entspannte Atmosphäre setzen, mittlerweile gibt es 40 Standorte. Um auch während der Restaurant-Schließungen Arbeitsausfälle zu vermeiden, tauschen die Crew-Mitglieder Tablett gegen Fahrrad und liefern die Online-Bestellungen ihrer Kunden bis an die Haustür – kontaktlos. Der hauseigene Burger-Bring-Dienst sei so gut angenommen worden in den anderen Städten, so das Unternehmen, dass Peter bringt‘s auch in Zukunft ein Teil des Angebots bleibt.   

Weiterführende Artikel

Neues Lokal in Dresden-Pieschen

Neues Lokal in Dresden-Pieschen

Christoph Töpfer eröffnete das "Rausch" auf der Bürgerstraße wieder. Er ist kein Unbekannter in der Dresdner Clubszene. Was Gäste in seinem Lokal erwartet.

Neues Lokal am Dresdner Altmarkt

Neues Lokal am Dresdner Altmarkt

Nach dem Aus für das Braufactum weht nun frischer Wind in der Gastroszene in der Dresdner Innenstadt. Was Gäste im "Sausalitos" erwartet.

Neues Lokal am Dresdner Neumarkt

Neues Lokal am Dresdner Neumarkt

Nach der Insolvenz der Steakhaus-Kette Maredo gibt es nun in dem Laden frischen Wind. Die neuen Betreiber des "Zum Schwan" sind bekannte Gastronomen.

Neues Trend-Lokal am Neumarkt

Neues Trend-Lokal am Neumarkt

Nach Sushi ist Ramen der neue Hit aus der japanischen Küche. Die Dresdner haben jetzt eine weitere Möglichkeit, das Gericht zu probieren.

Im "Felix" im Lebendigen Haus startete erst im Sommer das Nikkei. "Das Konzept ist ein peruanisch-japanisches Restaurant", erklärte Sprecherin Nicole Penneke. Es gibt Sushi, aber auch Jakobsmuschel, Kabeljau im Bananenblatt und Perlhuhn mit Matcha-Nudeln. Als Dessert stehen Zitronengrasmousse oder japanischer Käsekuchen auf der Speisekarte. 

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden