SZ + Dresden
Merken

Nach Unterstützung nun Kritik am Bürgerbegehren zum Neustädter Markt

Kampf ums sozialistische Kulturerbe? Die Bürgerinitiative Neustädter Freiheit warnt davor, den Platz um den Goldenen Reiter weiter zu verdichten.

Von Kay Haufe
 5 Min.
Teilen
Folgen
Für den Neustädter Markt gibt es unterschiedliche Vorstellungen, wie er werden oder bleiben soll.
Für den Neustädter Markt gibt es unterschiedliche Vorstellungen, wie er werden oder bleiben soll. © René Meinig

Dresden. Es sind zwei Haltungen zu einem der wichtigsten Plätze Dresdens, die diametraler nicht sein könnten. Und sie wurden bereits oft öffentlich dargestellt. Während sich die "Hüter des barocken Dresdens", die Gesellschaft Historischer Neumarkt (GHND), für eine Neugestaltung des Neustädter Marktes einsetzen, möchte die Bürgerinitiative Neustädter Freiheit (BI) den Charakter des Platzes mit der charakteristischen Bebauung aus sozialistischer Zeit bewahren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!