SZ + Feuilleton
Merken

„Gedichte können Welten öffnen“

Poesie in Zeiten von Krieg und Krise? Am Wochenende wird der Dresdner Lyrikpreis vergeben. Ein wichtiges Zeichen gerade jetzt, sagt der Dichter Volker Sielaff.

 5 Min.
Teilen
Folgen
Lyrik in Zeiten des Krieges? Ist wichtig, sagt der Dresdner Dichter Volker Sielaff.
Lyrik in Zeiten des Krieges? Ist wichtig, sagt der Dresdner Dichter Volker Sielaff. © plainpicture/Axel Killian

Der Autor Volker Sielaff ist eine feste Instanz. Seine Gedichte werden gefeiert, haben Tiefgang und Witz. Vom Deutschen Literaturfonds wird er demnächst mit dem London-Stipendium geehrt. In der Vorjury entschied er mit über die Teilnahme zur Endrunde bei den Poesietagen zum 14. Dresdner Lyrikpreis. Ein Gespräch mit ihm über Kunst in der Krise.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!