Dresden
Merken

250 Vereine aus Dresden und Umgebung wollen diesen 3.000-Euro-Preis

Bei der Nominierung für die Aktion von Sparkasse und SZ ist jetzt Halbzeit. Eine Reihe von Vereinen ist zum ersten Mal oder jetzt wieder dabei. Chancen haben noch alle.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Mit 3.000 Euro ist diese Urkunde dotiert. Vereine aus Dresden und Umgebung können sich noch bis Ende 2023 darum bewerben.
Mit 3.000 Euro ist diese Urkunde dotiert. Vereine aus Dresden und Umgebung können sich noch bis Ende 2023 darum bewerben. © Archivfoto: Marko Förster

Der Racket- und Ballsport Dresden, der Jugendzentrum-Verein Radeberg, der 1. Segelclub Partwitzer See und der Jahreszeiten-Verein Dohma haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Aber in all diesen Zusammenschlüssen wirken engagierte Ehrenamtliche mit und tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, Ostsachsen noch ein Stück weit lebenswerter zu machen. Eine weitere Gemeinsamkeit gibt es auch: Diese und eine Reihe weiterer Vereine sind zum ersten Mal oder wieder einmal beim Wettbewerb "Verein des Jahres" der Ostsächsischen Sparkasse Dresden dabei. Zusammen mit der SZ als Medienpartner zeichnet das Geldinstitut im kommenden März die Ehrenamtlichen in fünf verschiedenen Sparten aus. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld von je 3.000 Euro.

Bewerbung bis 21. Dezember 2023 möglich

Drei Wochen läuft bereits die Nominierungsphase für den Jahrgang 2023 und das Interesse ist groß: Mittlerweile liegen der Sparkasse 252 Vorschläge vor. Die meisten Meldungen gibt es in der Kategorie Sport, wo bereits 111 Vereine im Rennen sind, gefolgt von Soziales (70) und Kultur (54). In der Kategorie Umwelt zeichnet sich dagegen bislang kein so scharfer Wettbewerb ab, hier gibt es 17 Vorschläge. Als fünfte Kategorie kommt Crowdfunding hinzu. Dabei geht es um gemeinnützige Vorhaben, für die 2023 auf dem Portal 99Funken.de Spenden eingeworben worden sind. Sie sind automatisch für den Preis nominiert. Neben den von einer Jury aus Sparkassen- und SZ-Vertretern vergebenen Preisen gibt es in den Kategorien Kultur, Sport, Soziales und Umwelt auch einen Publikumspreis, der ebenfalls mit 3.000 Euro dotiert ist.

Auf der Seite www.vereindesjahres.de kann noch bis Ende des Jahres jeder seinen Lieblingsverein aus Dresden, aus dem Landkreis SOE, aus der Region Radeberg/Kamenz sowie aus Hoyerswerda vorschlagen. Ehrenamtliche können sich aber auch selbst mit ihrem Verein um die Auszeichnung bewerben. (SZ)