merken
Dresden

Datschenbrand: 200 Meter Schläuche nötig

Die Dresdner Feuerwehr hatte große Schwierigkeiten, das Grundstück zu erreichen. Vor Ort fanden sie einen brennenden Holzverschlag.

Die Ursache für das Feuer ist noch unbekannt.
Die Ursache für das Feuer ist noch unbekannt. © Symbolbild/Norbert Millauer

Dresden. In der Nacht zu Sonnabend wurde der Rettungsleitstelle aufsteigender Rauch und ein immer größerer Feuerschein in einer Kleingartenanlage in der Riesaer Straße gemeldet.

Für die Einsatzkräfte war es schwierig, zu der betroffenen Datsche zu gelangen, weil Hagebuttensträucher den Weg versperrten und das Eingangstor aus Eisen verschlossen war. Als sie den Ort des Geschehens erreichten, fanden die Feuerwehrleute zwei brennende Komposthaufen und einen Holzverschlag, der in Flammen stand.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Um den Brand zu löschen musste die Feuerwehr 200 Meter Schläuche verlegen. Verletzt wurde niemand. Die Ursache für das Feuer ist noch unbekannt. (SZ/dkr)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden