merken
PLUS Dresden

Möbelhaus am Kaufpark Nickern zieht um

Der Sconto-Markt soll einen neuen Standort an der Dohnaer Straße in Dresden bekommen. Wo genau gebaut wird und welche Vorgaben es dafür gibt.

Der Sconto-Möbelmarkt soll vom Kaufpark auf ein Grundstück etwas weiter stadteinwärts ziehen.
Der Sconto-Möbelmarkt soll vom Kaufpark auf ein Grundstück etwas weiter stadteinwärts ziehen. © Sven Ellger

Dresden. Der neue Eigentümer des Kaufparks Nickern in Dresden will auf dem Areal an der Dohnaer Straße offenbar umstrukturieren. Das geht aus einer Vorlage hervor, über die der Bauausschuss in dieser Woche entschieden hat. Demnach plant die Krieger Grundstücks GmbH für den Sconto-Möbelmarkt, der sich jetzt neben dem Kaufpark befindet, einen neuen Standort. So soll auf dem westlichen Grundstück an der Ecke von Dohnaer und Fritz-Meinhardt-Straße ein Neubau errichtet werden. 

Das Areal, auf dem derzeit ein Händler gebrauchte Autos verkauft, ist 1,3 Hektar groß und bietet Platz für einen Möbelmarkt mit 8.000 Quadratmetern Verkaufsfläche und ein Lager. "Laut Antrag des Vorhabenträgers soll der in Rede stehende Markt aus dem Kaufpark Nickern ausgelagert werden", heißt es in der Vorlage. 

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Was genau der Eigentümer mit der frei werdenden Fläche am Kaufpark Nickern vorhat und wann das neue Möbelhaus gebaut werden soll, ist unklar. Eine Anfrage der SZ vom Dienstag dieser Woche blieb bislang unbeantwortet. 

Weiterführende Artikel

Dresden: Elbepark-Besitzer übernimmt Kaufpark

Dresden: Elbepark-Besitzer übernimmt Kaufpark

Kurt Krieger, dem bereits der Dresdner Elbepark gehört, hat den Kaufpark Nickern übernommen. Was das für die Kunden und den lange geplanten Umbau bedeutet.

Mehr Geschäfte für Kaufpark Nickern

Mehr Geschäfte für Kaufpark Nickern

Das Einkaufszentrum soll umgestaltet werden - Pläne dafür gibt es schon lange. Ein größeres Angebot soll den Standort attraktiver machen. Was geplant ist.

Der Bauausschuss hat Kriegers Vorhaben am Mittwoch zugestimmt. Allerdings nicht ohne Forderung, wie Grünen-Stadtrat Thomas Löser berichtet. Demnach habe er seine Zustimmung daran gebunden, ob Krieger das neue Möbelhaus mit einem Gründach versieht. "Wir wollten zwar eine Photovoltaik-Anlage, aber das lehnte er rigoros ab", so Löser. Mit dem Gründach sei nun ein guter Kompromiss gefunden, außerdem habe Krieger eine Begrünung der Fassade zugesichert. Zumindest ein Teil der Außenfassade soll mit Efeu bepflanzt werden. 

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden