merken
PLUS Dresden

Polizeibekannter Dieb in Dresden verhaftet

Ein 33-Jähriger fällt über Tage auf, da er stark betrunken in Läden stiehlt und ohne Fahrschein Bahn fährt. Am Freitagnachmittag wurde er verhaftet.

Am Bahnhof Dresden-Neustadt wurde am Freitagnachmittag ein polizeibekannter Ladendieb gestellt.
Am Bahnhof Dresden-Neustadt wurde am Freitagnachmittag ein polizeibekannter Ladendieb gestellt. © Archiv: Christian Juppe

Dresden. "Uneinsichtig und unbelehrbar" - so betitelt die Bundespolizei Dresden eine aktuelle Meldung über einen 33-jährigen Ladendieb, der in den vergangenen Tagen mehrfach in Dresden aufgefallen war und nun in der JVA sitzt.

Am Freitagnachmittag hatten Bundespolizisten den Ladendieb in einem Einkaufsmarkt im Bahnhof Neustadt gestellt. "Der 33-jährige Pole war für die Kollegen kein Unbekannter", so die Polizei. Er sei am selben Tag bereits zweimal ohne gültigen Fahrschein in den Zügen der Deutschen Bahn festgestellt und im Bahnhof Neustadt ohne Mund-Nasen-Bedeckung angetroffen worden.

Anzeige
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit
Vernünftige Rendite mit Nachhaltigkeit

Einfach, bequem und flexibel in die Zukunft investieren. Langfristig gute Chancen bietet der Anlage-Assistent MeinInvest.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der polizeibekannte Mann bereits am Tag zuvor bei zwei Diebstählen und einer weiteren Zugfahrt ohne gültigen Fahrschein aufgefallen war. "Bei den Tathandlungen war der Mann stets stark alkoholisiert", erklärt die Polizei. "Die Worte und Belehrungen der Bundespolizisten fanden kein Gehör."

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Dresden und einer anschließenden Haftrichtervorführung wurde der Ladendieb bis zu der, in den nächsten Tagen anberaumten, Verhandlung in die JVA Dresden eingeliefert. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls ein. (SZ)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden